PRESSE
Abstand sorgt für Gelassenheit
 

29.04.06

SCW gastiert beim Abstiegskandidaten in Bielefeld. Abwehrtalent Tim Gebauer kommt zum Schloss.

Bei zwölf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz und nur noch sieben ausstehenden Spielen kann Westfalia Herne den nächsten Aufgaben gelassen entgegensehen. Gelassen, aber nicht lässig. Denn Trainer Frank Schulz und sein Team sind ehrgeizig genug, ihre Position behaupten und das erste Oberligajahr mit einem guten Platz abschließen zu wollen.

Zu verschenken haben die Herner auch morgen bei Arminia Bielefeld II nichts (15 Uhr, Stadion Brackwede), zumal sie das 0:0 aus dem Hinspiel noch in unangenehmer Erinnerung haben. Allerdings müssen sie damit rechnen, dass die abstiegsbedrohten Arminen Verstärkung aus dem Profikader erhalten, da die Bundesliga wegen des Pokalendspiels am Wochenende pausiert.

Weil Frank Schulz erst heute von einem beruflich bedingten Mallorca-Kurztrip zurück kehrt, leiteten seine künftigen Co-Trainer Charly Neumann und Andre? Dohm die letzten Einheiten. Dohm geht davon aus, dass Schulz seine Elf unverändert lässt und erst im Pokalspiel beim SV Sodingen anderen eine Chance gibt. Mit Hallerbach, Wienroth, Kaup (alle verletzt) und dem grippekranken Cetera fallen vier Alternativen weiterhin aus.

Derweil schreiten die Personalplanungen zügig voran. Als vierten Neuzugang verpflichtete der SCW vom Landesligisten Mengede 08/20 den 21-jährigen Defensiv-Allrounder Tim Gebauer, an dem auch Borussia Dortmund II stark interessiert war. "Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat. Er hat die nötige Klasse und erfüllt auch das U23-Kriterium", weiß Dohm, der jetzt noch auf Zusagen von Edin Terzic und Sami El-Nounou hofft. Während Degenhard, Beganovic, Teske, Celik, Kaup und Yeboah ihre Zelte am Schloss abbrechen müssen, sind die Personalien Wienroth, Scarale und Hallerbach noch offen.

28.04.2006 Von Wolfgang Volmer
 

Quelle: WAZ Herne

 

 

© SC Westfalia 04 Herne e.V. 2006