PRESSE
Sami knipst SCW in den Himmel
 

15.04.06

Mit dem 1:0-Sieg über Oestrich meldet sich der Traditionsklub aus Herne zurück auf der nationalen Fußball-Ebene. Gut 4000 begeisterte Fans feiern nach großem Kampf den Hauptrunden-Einzug.

Es ist vollbracht. Dank des wahrhaft goldenen Tores von Sami El-Nounou feiert mit dem SC Westfalia Herne ein großer Name des Ruhrgebietsfußballs demnächst seine Auferstehung auf nationaler Ebene. Knapp geschätzt 4000 Zuschauer, darunter die offiziell 2100 zahlenden, verwandelten das Stadion in ein Freudenhaus, feierten ihre Pokalhelden, die sie zuvor nach Kräften zum Sieg geschrieen hatten. "Heute darf ich mal richtig glücklich sein. Als ich hier vor gut zehn Jahren angetreten bin, war es einer meiner Wünsche, mit der Westfalia noch einmal die Pokalhauptrunde zu erreichen", strahlte SCW-Boss Jürgen Stieneke. Und legte ein dickes Lob nach: "Diese Mannschaft hat Charakter. Heute hat sie um jeden Zentimeter gekämpft und diesen Charakter gezeigt."

So sah es auch Erfolgstrainer Frank Schulz, so sah es sein Gegenüber Oliver Ruhnert, ein ausgesprochen fairer Verlierer, so sahen es wohl auch die allermeisten Augenzeugen dieses denkwürdigen Kampfspiels. Hier wurde zwar kein großer Fußball zelebriert, was auf dem tiefen Acker auch unmöglich war; aber hier lieferten sich zwei hoch motivierte Mannschaften einen großen Kampf, hier rannten zwei Dutzend vergleichsweise schlecht bezahlte junge Fußballer, als ginge es um ihr Leben. Und gingen bei aller Leidenschaft stets fair und respektvoll miteinander um, so dass der umsichtige Schiedsrichter Frank Meiwes nur dreimal "gelb" zücken musste. So muss Fußball sein, so lieben ihn die Leute, gerade hier im Pott.

Sollten sich Schulz, Stieneke und Co. nach den jüngsten Heimpleiten gesorgt haben, die Fans könnten sie im Regen stehen lassen, so durften sie sich schon lange vor Anpfiff entspannen. Trotz des Aprilwetters füllten sich die Ränge, und die Fans zauberten mit guten Einfällen und gelungener Choreografie gleich Endspielstimmung ins ehrwürdige Strünkeder Stadion. Die Mannschaften ließen sich sogleich mitreißen. Vom Anstoß an ging es in jedem Zweikampf richtig zur Sache. Westfalia versuchte Druck zu machen, ohne die Absicherung zu vergessen, die ersatzgeschwächten Gäste lauerten auf Fehler und Kontermöglichkeiten.

Es entwickelte sich eine rassige, spannende Partie, der es nur an Torszenen mangelte. So sehr sich die Herner vor allem über die mit Edin Terzic und Sven Barton stark besetzte rechte Flanke auch mühten, die Oestricher Deckung aufzureißen - die Gäste standen gut organisiert und kompakt und ließen nur wenig zu. Die beste Chance der ersten Hälfte vergab El-Nounou, als er Bartons tückisch auftupfende Hereingabe nicht voll erwischte und das Tor verfehlte (9.). Auch Mykola Makarchuk (22.) und Terzic (45.) kamen nach Angriffen über die Außenpositionen zum Schuss, trafen jedoch nur Oestricher Abwehrbeine. Auf der Gegenseite sorgten nur die weiten Einwürfe von Scheerer mitunter für Gefahr, und einen gut angelegten Konter konnte Norman Seidel in höchster Not vor dem freistehenden Sarisoy unterbinden.

Nach der Pause änderte sich wenig. Herne verstärkte den Druck, vergab durch El-Nounou und Erzen binnen 60 Sekunden zwei gute Gelegenheiten (63.) - und durfte drei Minuten später endlich jubeln. Barton spielte einen perfekt getimten Pass diagonal in den Strafraum, El-Nounou entwischte seinem Bewacher und vollstreckte ins lange Eck. Herne war obenauf, auf dem Weg in den Fußballhimmel.

Doch noch gaben die Gäste nicht auf. Sogleich schalteten sie auf totale Offensive um, trafen aber auf leidenschaftlichen Widerstand. Jeder Herner rannte für jeden, kein Weg war zu weit, und wenn sich mal eine Lücke auftat, räumte Charly Neumann auf. Nur einmal, nach einer Ecke, war auch er machtlos. Doch Terzic stand im Eck und verhinderte bei Flammes Kopfball den Ausgleich (77.). Und kurz darauf war es vollbracht."Heute darf ich mal richtig glücklich sein"

SC Westfalia Herne - SF Oestrich-Iserlohn 1:0

Tor: 1:0 (66.) Sami El-Nounou.

SCW: Bautz - Neumann - Seidel, Wienroth - Terzic, Barton, Sürgit, Makarchuk (80. Köse) - El-Nounou, Erzen.

SF: Braun - Gökcek, Kutlu, Huff, Dolezych - Scheerer, Spielmann, Murat, Juchum (81. Kut) - Ropkas (46. Flamme), Sarisoy (70. Rommel).

SR: Meiwes (Rheda-Wiedenbrück).

Zuschauer: 2100 zahlende.


14.04.2006 Von Wolfgang Volmer
 

Quelle: WAZ Herne

 

 

© SC Westfalia 04 Herne e.V. 2006