PRESSE
Erzen-Wechsel nur ein Gerücht
 

03.01.06

Die Meldung am Montag stand in einer Zeitung im Sauerland: Michael Erzen, Top-Torjäger des Fußball-Oberligisten SC Westfalia Herne, würde den Verein in der Winterpause verlassen. Interessenten seien der 1. FC Kaiserslautern und Roda Kerkrade aus der niederländische Ehrendivision. "Wenn da etwas dran wäre, würde ich das wissen", weist Trainer Frank Schulz die Information zurück in die Gerüchteküche.

Klar ist aber auch, dass der rasante Aufstieg des nur 1,70 Meter großen Wirbelwindes in Fußballkreisen nicht unbemerkt geblieben ist. Innerhalb von nur zwei Jahren gelang Erzen der Sprung vom sauerländischen Kreisligisten SSV Allendorf mit einer einjährigen Zwischenstation beim Verbandsligisten TuS Sundern bis in die Oberliga.

"Natürlich sind andere Vereine an ihm Interessiert. Und vor allem viele Vermittler wollen sich an ihn ´ranhängen", weiß Ex-Profi Schulz natürlich bestens, wie es in diesem Geschäft zugeht. "Ich habe Michael gesagt, dass ich ihm jederzeit weiterhelfen werde, wenn er denn meinen Rat will. Und er hat mir gesagt, dass ich der Erste bin, der es erfährt, wenn er einen Wechsel plant. Bis zum Sommer hat er jedenfalls noch einen Vertrag in Herne", erklärte der SCW-Trainer.

Solche Gerüchte, wie auch um eine mögliche Rückkehr von Yakup Köse zum SV Schermbeck, schmecken Schulz natürlich gar nicht. Auch aus dem Grund wünscht sich der Coach, dass SCW-Boss Jürgen Stieneke jetzt schnell ein Zeichen setzt. "Wenn man erst Anfang März Gespräche führt, ist es manchmal schon zu spät. Mir geht es dabei nicht unbedingt um meine Person, aber auch die Spieler wollen Klarheit haben. Der Verein sollte schnell den Weg suchen, um die Weichen für die nächste Saison zu stellen", fordert Schulz, der gleichzeitig klar macht, dass er sich in Herne sehr wohl fühlt: "Wir hatten hier in den letzten zweieinhalb Jahren sehr schöne Erfolge. Jetzt sollten wir aber darauf achten, dass es vernünftig weitergeht und wir jegliche Unruhe aus der Rückrunde heraushalten."

Im letzten Jahr stand Frank Schulz schon kurz vor dem Absprung zu Kickers Emden, auch diesmal gab es schon Anfragen beim Ex-Profi. Jetzt ist die Vereinsführung des SC Westfalia gefordert, schnell Nägel mit Köpfen zu machen.


03.01.2006 Von Uwe Ross
 
Quelle: WAZ Herne

 

 

© SC Westfalia 04 Herne e.V. 2006