NEWS

Herzlichen Glückwunsch, „Boss“!
 

14.03.2011

Am heutigen Montag feiert SCW-Ehrenpräsident Jürgen Stieneke seinen 64. Geburtstag. Wir gratulieren unserem „Boss“ ganz herzlich und wünschen Dir, lieber Jürgen, alles Gute!

Wie wir Dich kennen, steht ein Geburtstagswunsch bei Dir ganz oben: dass für Deine Westfalia bald wieder sportlich bessere Zeiten anbrechen. Dafür engagierst Du Dich seit vielen Jahren und stehst unserem SCW immer zur Seite. Jürgen, Du bist der Beste!

SC Westfalia und Herner Grundschulen verschieben „Hexenkessel“-Aktion
 

02.03.2011

Fußballfest weicht dem Karneval – Schulen zeigen großes Interesse

König Fußball weicht Prinz Karneval: Der SC Westfalia 04 Herne hat die für kommenden Samstag geplante Aktion „Hexenkessel“ in Absprache mit den beteiligten Herner Grund- und Förderschulen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Der Wettbewerb um die lautstärkste Unterstützung der Westfalia soll nun gegen Saisonende stattfinden.

„Die Schulen finden die Idee klasse und viele möchten mitmachen“, hat SCW-Manager Ingo Finkenstein bei seinen Vorgesprächen festgestellt. „Allerdings hatten viele von ihnen schon Karnevalsfeiern oder andere Veranstaltungen für dieses Wochenende geplant.“ Der Verein sucht jetzt in Absprache mit den Schulen einen neuen Termin. Angedacht ist ein Heimspiel gegen Ende der laufenden Saison.

„Wenn es wärmer wird, ist die Stimmung vielleicht auch noch besser. Dann erleben wir bestimmt einen echten Hexenkessel“, glaubt Ingo Finkenstein. Idee der Aktion: Der SCW lädt alle Herner Grund- und Förderschüler, ihre Eltern und Lehrer zu einem kostenlosen Besuch in die TREL-RuhrpottARENA ein. Die Schule, die die Westfalia am kräftigsten unterstützt, gewinnt den „Hexenkessel“-Pokal. Der Fachbereich Sport der Stadt Herne und der Stadtsportbund befürworten die Aktion ausdrücklich.
 

Ältestes SCW-Mitglied Kurt Jübermann gestorben
 

01.03.2011

Am vorigen Sonntag verstarb Kurt Jübermann, das älteste Mitglied des SC Westfalia 04 Herne. Im August wäre er 100 Jahre alt geworden.

Wir gedenken des treuen Westfalen und sprechen seiner Familie unser tiefes Mitgefühl aus. Kurt Jübermann wird am Freitag, den 4. März, auf dem Hauptfriedhof Wiescherstraße beigesetzt.

Kurt war seit 1928 ununterbrochen Vereinsmitglied. Als 17-jähriger wurde er damals Teil der SCW-Jugend, bevor er dann lange Jahre für die 2. Mannschaft spielte.

Sein Sohn Wolfgang ging übrigens gemeinsam mit dem langjährigen SCW-Trainer Frank Schulz in die Berufschule für Installationsberufe.
 

Sportwetten-Streit: Gericht entscheidet pro Westfalia
 

28.02.2011

Verein darf Wett-Werbung vor der Hauptverhandlung weiterführen

In der Auseinandersetzung um die Rechtmäßigkeit seiner Sportwetten-Werbung hat der SC Westfalia 04 Herne im ersten Verfahren Recht bekommen: Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat entschieden, dass die Werbung weiterhin auf der Internetseite des Vereins stehen darf.

Der SCW hatte per Eilverfahren gegen die Unterlassungsverfügung der Bezirksregierung geklagt – mit Erfolg: „In den nächsten drei Wochen dürfen wir die Werbung für 888sport fortsetzen, danach nehmen wir sie bis zur Hauptverhandlung vom Netz“ berichtet Horst Haneke, 1. Vorsitzender des SCW (Foto). „Auch für die Hauptverhandlung rechnen wir uns gute Chancen aus, weil bislang fast alle vergleichbaren Verfahren im Sinne der Vereine und Wettanbieter ausgingen. Ich bin hundertprozentig überzeugt, dass wir bei der Sportwetten-Werbung nach Recht und Gesetz handeln.“

Hintergrund des Rechtsstreits: Im November 2010 hatte der NRW-Ligist den Sportwetten-Anbieter 888sport als neuen Sponsor gewonnen. Kurz darauf verlangte die Bezirksregierung Düsseldorf das Abschalten der Werbung auf der Vereins-Homepage und drohte mit einer Strafzahlung. Sie berief sich u. a. auf das staatliche Monopol auf Sportwetten in Deutschland – das der Europäische Gerichtshof zu diesem Zeitpunkt allerdings längst gekippt hatte. Je nach Bundesland wird die aktuelle Rechtslage jedoch unterschiedlich bewertet. „In Hessen oder Baden-Württemberg unternehmen die Behörden seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nichts, Schleswig-Holstein hat Werbung für Internet-Sportwetten sogar ausdrücklich genehmigt“, weiß Horst Haneke. „Die Bezirksregierung Düsseldorf dagegen will keine Werbung für private Anbieter zulassen. Dass die Behörde in derselben Stadt sitzt wie der staatliche Wettanbieter, ist hoffentlich nur Zufall.“

Eigentlich ist die Rechtslage eindeutig: Der Europäische Gerichtshof hat im September 2010 entschieden, dass der deutsche Glücksspielstaatsvertrag nicht rechtens ist, weil er gegen das Wettbewerbsrecht verstößt. Und da europäisches Recht das deutsche Recht überstimmt, ist folglich auch das staatliche Monopol auf Sportwetten-Werbung hinfällig. „Nach dem Drohbrief aus Düsseldorf müssen wir die Rechtslage jetzt trotzdem vor einem deutschen Gericht klären lassen. Das sind wir allein schon unserem Sponsor schuldig, der mit viel Herzblut an der Westfalia hängt und uns aus voller Überzeugung unterstützt“, bekräftigt Horst Haneke.

Da mittlerweile viele ähnlich gelagerte Fälle vor Verwaltungs- oder Oberlandesgerichten verhandelt wurden, will jetzt der Bundesgerichtshof Mitte März eine verbindliche Entscheidung treffen. „Wir gehen davon aus, dass der BGH wie die meisten anderen Gerichte pro Wettanbieter entscheidet“, erklärt Rechtsanwalt Guido Bongers aus Bad Homburg. Er gilt als einer der führenden Spezialisten für diese Fragen und wird die Westfalia in dem anstehenden Verfahren vertreten.

Klaus-Dieter Möller, Repräsentant des Wettanbieters 888sport und selbst begeisterter Fußballer, unterstreicht die Bedeutung des Verfahrens für Westfalia Herne: „Der SCW macht im Moment eine tolle Aktion nach der anderen. Es ist sehr schade, dass diese gute Arbeit durch eine sehr zweifelhafte Rechtsauffassung der Bezirksregierung gestört wird. Immerhin geht es dabei um die Zukunftssicherung des Vereins. Deshalb finde ich es vollkommen richtig, dass er dieses Verfahren durchzieht.“


Drei Fragen an Horst Haneke, 1. Vorsitzender des SC Westfalia 04 Herne

Warum äußert sich der Verein erst jetzt zur Diskussion um die Sportwetten-Werbung?

Haneke: Wir waren und sind uns sicher, dass wir im Recht sind. Trotzdem wollten wir uns eigentlich erst äußern, wenn ein Gericht die Sache abschließend bewertet hat. Leider geriet das Thema in die Öffentlichkeit – vor allem, weil die Bezirksregierung Düsseldorf gegenüber einer Zeitung Aussagen gemacht hat, die nicht nur unfair, sondern aus juristischer Sicht zumindest fragwürdig sind.

Wie geht es jetzt weiter?

Haneke: Viele Vereine – auch Bundesliga-Clubs wie Bayern München oder Werder Bremen – sind in derselben Lage. Die Profi-Clubs gehen natürlich vor Gericht, aber die meisten Amateur-Vereine scheuen den Rechtsstreit wegen der möglichen Kosten. Wir werden die Sache bis zu einer verbindlichen Entscheidung durchziehen. Es geht dabei um unsere sportliche und wirtschaftliche Zukunft. Viele Vereine – auch einige unserer direkten Gegner – werben mit Sportwetten-Anbietern. Uns das zu verbieten, wäre Wettbewerbsverzerrung. Wir benötigen ein gesundes Budget als Fundament für den erhofften Aufstieg in die Regionalliga.

Wie sehen Sie denn die Erfolgsaussichten für die Westfalia?

Haneke: Die Bezirksregierung Düsseldorf steht mit ihrer Rechtsauffassung weitgehend alleine da, andere Behörden sehen die Lage völlig anders. Ein halbes Dutzend Gerichte hat in ähnlichen Fällen zugunsten des Wettanbieters entschieden – in Köln, Berlin, Hamburg, Bremen, Gera, Stuttgart und gerade erst das Verwaltungsgericht Minden. Wir sind jedenfalls hundertprozentig überzeugt, dass wir im Recht sind und Recht bekommen werden. Und wenn es soweit ist, wäre es nur folgerichtig, wenn wir die Bezirksregierung auf Schadensersatz verklagen. Denn unserem Partner 888sport sind Umsätze entgangen und uns lebenswichtige Werbeeinahmen.
 

SCW sucht die Super-Grundschule
 

17.02.2011

Wer die Westfalia am besten anfeuert, gewinnt den „Hexenkessel“-Pokal

Hier ist Krachmachen ausdrücklich erwünscht: Zum Heimspiel gegen den MSV Duisburg am Samstag den 5. März lädt der SC Westfalia 04 Herne alle Herner Grund- und Förderschüler, ihre Eltern und Lehrer in die TREL-RuhrpottARENA ein.

Welches ist die lauteste Grundschule von Herne? Welche Klasse hat die meisten Ideen? Wer erfindet die besten Gesänge? Bei der Aktion „Hexenkessel Westfalia“ sind Fantasie und Einsatz der kleinen Fans gefragt. „Die Schule, die am lautstärksten mitmacht, die besten Transparente malt oder sonstige tolle Ideen umsetzt, gewinnt einen Pokal und zwei unterhaltsame Trainingseinheiten mit unseren Spielern“, erklärt SCW-Manager Ingo Finkenstein und verspricht: „Alle teilnehmenden Schulen bekommen ein großformatiges Erinnerungsfoto eines Fotografen und einen Original-Lederball.“

Der „Hexenkessel Westfalia“ kocht auf großer Flamme: Der Fachbereich Sport der Stadt Herne befürwortet die Aktion ausdrücklich. Auch der Stadtsportbund ist mit von der Partie, um beim Nachwuchs vielleicht Begeisterung für sportliches Engagement in einem Verein zu wecken. Nicht zuletzt stehen Mitglieder des Supporters’ Clubs, die zum Teil in der Jugendarbeit des SCW aktiv sind, als „Paten“ bereit. Sie begleiten Kinder und Eltern vor und während des Spiels in der TREL-RuhrpottARENA. Nach dem Spiel wählt eine Jury aus Spielern, Vereinsvertretern und Fans die Siegerschule von „Hexenkessel Westfalia“.

„Wir würden uns sehr freuen, möglichst viele Grund- und Förderschüler sowie deren Eltern und Lehrer im Stadion begrüßen zu dürfen“, hofft Ingo Finkenstein auf rege Beteiligung. „Interessierte Schulen, die ihren Schülerinnen und Schülern dieses einmalige Erlebnis ermöglichen möchten, können sich bis zum 25. Februar 2011 kostenlos anmelden.“

Aushang zum Download: DIN A 4 | DIN A 3
 

Kreispokal-Viertelfinale ausgelost
 

16.02.2011

Die Viertelfinalbegegnungen im Krombacher Kreispokal sind ausgelost worden.

Der SC Westfalia 04 muss dabei beim Nachbarn und derzeitigen Kreisliga-A-Dritten Spvgg Horsthausen antreten.

Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Die Spiele müssen aber bis zum 8. April ausgetragen werden.

Hier alle Viertelfinalbegegnungen:

SpVgg Horsthausen - SC Westfalia 04 Herne
VfB Börnig - SuS Merklinde
SV Wanne 11 - SV Sodingen
Arminia Holsterhausen - DSC Wanne-Eickel

 

Herzlichen Glückwunsch, Schorsch
 

07.02.2011

Georg Ortmann, die gute Seele des SCW, wird 60

Für viele ist er „Mister Westfalia“: Georg „Schorsch“ Ortmann ist seit über 30 Jahren im Verein und hat den SCW in diesen drei Jahrzehnten in unzähligen Funktionen unterstützt und gefördert. Viele kennen ihn seit seiner Zeit als Wirt der Ritterstuben, unter ihm lange Jahre das Vereinslokal der Westfalia.

Doch ganz gleich, welche Aufgabe er im Lauf der Jahre übernahm: Der unermüdliche Westfale versteht es bis heute, die SCW-Familie zusammenzuhalten. Er gibt stets alles für den Verein, auch wenn sein Körper nicht immer so will wie er.

Am heutigen Montag feiert Georg Ortmann seinen 60. Geburtstag. Dazu gratulieren wir Dir, lieber Schorsch, ganz herzlich und danken Dir für Deine Treue und Deinen Einsatz für den SC Westfalia.

Wir wünschen Dir und uns, dass der SCW Dich noch viele weitere Jahre an seiner Seite hat.


"Mr. SCW" Georg Ortmann (Mitte) bei der Übergabe eines signierten Balles an den damaligen Bundesfinanzminister
Hans Eichel im Jahr 2005. Rechts Ex-SCW-Promoter Bernd Faust.

 

Sonderaktion: Jetzt SCW-Mitglied werden und Vorteile sichern
 

04.02.2011

Neuzugänge erhalten ein Jahr freien Eintritt auf Sitzplatztribüne

Der SC Westfalia 04 Herne macht seinen Anhängern ein Angebot, das sie (fast) nicht ablehnen können: Im Rahmen der aktuellen Mitglieder-Werbeaktion erhalten sie für nur 10 Euro im Monat freien Eintritt zur Sitzplatztribüne der TREL-RuhrpottARENA für die komplette Saison 2011/2012 und alle ausstehenden Heimspiele der laufenden Saison. „Allein damit erhalten neue Mitglieder einen Gegenwert, der den Jahresbeitrag schon übertrifft. Und wer bis zum 28. Februar 2011 beitritt, wird zusätzlich mit einem kleinen Willkommensgeschenk begrüßt“, wirbt SCW-Manager Ingo Finkenstein für die Aktion.

Interesse? Dann ladet euch gleich
hier die Beitrittserklärung herunter. Die herkömmliche Mitgliedschaft zum normalen Mitgliedsbeitrag von derzeit 73,63 Euro pro Jahr ist natürlich ebenfalls möglich.

Macht mit, stärkt unsere Westfalia und helft mit, der „guten alten Zeit“ des Vereins eine erfolgreiche Zukunft folgen zu lassen. Willkommen im Club!

 

Zwei Spiele Sperre für Kofo-Asenso
 

31.01.2011

Wegen seines Feldverweises beim NRW-Ligaspiel in Homberg am vergangenen Sonntag erhält Westfalias Abwehrspieler Ludwig Kofo-Asenso eine Sperre von 2 Wochen bis einschließlich 13. Februar 2011, höchstens jedoch für 2 Pflichtspiele.

Somit ist er am Sonntag, 20.2.2011 beim Heimspiel gegen den SV Bergisch Gladbach 09 wieder einsatzberechtigt.
 

NRW-Liga: Nachholspiele neu terminiert
 

20.12.2010

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband (WFLV) hat die durch die Witterung abgesagten Spieltage neu terminiert.

Der 17. Spieltag wird am Sonntag, 30. Januar 2011 um 14:30 Uhr nachgeholt; wobei das Spiel Fortuna Köln gegen RW Essen wegen einer Fernsehübertragung auf Samstag, 29.01. vorgezogen wird.

Der 18. Spieltag wird am Sonntag, 06. Februar 2011 gespielt. Anstoß: 15 Uhr. (Homberg - RWE bereits am Samstag.)

Der 19. Spieltag wird erst am Sonntag, 27. März 2011 um 15 Uhr nachgeholt.

Daraus ergeben Sich für den SCW folgende Spieltermine:

SO, 30.01.2011, 14:30 Uhr: VfB Homberg - SCW
SO, 06.02.2011, 15:00 Uhr: SSVg Velbert -
SCW
SO, 27.03.2011, 15:00 Uhr:
SCW - SV Schermbeck
 

NRW-Liga: Winterpause eröffnet - 19. Spieltag komplett abgesagt
 

16.12.2010

Wie zu erwarten war, wurde auch der 19. Spieltag der NRW-Liga aufgrund der angespannten Wetterlage komplett abgesagt.

Das Spiel des SCW gegen den SV Schermbeck fällt daher aus!

Der Spieltag wird voraussichtlich im März 2011 nachgeholt.
 

Mitternachtscup: Tickets zu gewinnen
 

14.12.2010

Der Mitternachtscup ist immer auch eine gemeinsame Party mit den Fans. Und die können jetzt bei mehreren interaktiven Aktionen Tickets für das Hallenturnier am 30. Dezember gewinnen.

Ab sofort ist das Gewinnspiel auf der
Facebook-Seite des Cups eröffnet. Außerdem startet demnächst eine weitere Ticket-Aktion auf der Homepage www.mitternachtscup.de.

Für die Video-erfahrenen Westfalia-Fans besonders interessant ist der Wettbewerb um die besten Fanfotos und -videos. Wer auf dem diesjährigen Mitternachtscup die besten Aufnahmen schießt, kann diese gleich im Anschluss an per E-Mail an Redaktion[at]Mitternachtscup.de einsenden. Die besten Bilder werden während des Rahmenprogramms zur Mitternachtscup-Gruppenauslosung 2011 prämiert.

Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält 1 x 2 Tickets für den Kick-mit-Schmidt Mitternachtscup 2011 am 30. Dezember 2011. Unter allen Einsendungen werden außerdem drei T-Shirts des Mitternachtscups 2010 verlost. Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2011, 12:00 Uhr.

Das klingt nach „lang hin“ – aber denkt daran: Gefragt sind Fotos und Videos vom jetzt stattfindenden Mitternachtscup am 30. Dezember 2010. Alles weitere zum Wettbewerb
hier.

Viel Spaß und viel Erfolg!


 

NRW-Liga: Auch 18. Spieltag komplett abgesagt
 

09.12.2010

Auf Grund der widrigen Wetterverhältnisse hat der Staffelleiter der NRW-Liga auch den 18. Spieltag am kommenden Wochenende komplett abgesagt.

Somit fällt auch der Rückrundenstart des SCW bei der SSVg Velbert aus.

Der Spieltag soll voraussichtlich im Januar oder Februar 2011 vor Beginn der Meisterschaftsrunde nachgeholt werden.
 

NRW-Liga: 17. Spieltag komplett abgesagt
 

02.12.2010

Der Spielleiter der NRW-Liga, Herr Rolf Thiel, hat aufgrund der angespannten Wetterlage den 17. Spieltag vom kommenden Wochenende, den 04./05.12.2010, komplett abgesagt.

Das Spiel des SCW am Sonntag beim VfB Homberg fällt somit aus.

Der Spieltag wird voraussichtlich im Januar / Februar 2011 vor Beginn der Meisterschaftsrunde nachgeholt.
 

Dauerkarten für A- und B-Jugend jetzt erhältlich
 

02.12.2010

Eintritt und Verzehrgutschein unterstützen Nachwuchsarbeit

Neugierig auf die Westfalen von morgen? Dann hat die Jugendabteilung des SCW das richtige Angebot: Ab sofort sind Dauerkarten für alle Spiele der A- und B-Junioren in der Westfalenliga erhältlich. In dem Preis von 25 Euro sind der Zutritt zu allen Heimspielen sowie ein über die ganze Saison gültiger Verzehrgutschein im Wert von 10 Euro enthalten.

Die „Mini-Dauerkarte“ ist an jedem Spieltag an der Tageskasse am Sportplatz Forellstraße sowie im Vereinsheim der Jugendabteilung erhältlich.

Dauerkartenbesitzer der 1. Mannschaft können die Jugendspiele übrigens kostenlos besuchen und sind herzlich eingeladen – „Der Weg zur Gemeinschaft“ macht’s möglich.

http://westfalia-herne-jugend.de
 

Jugend: Westfalia mit zwei Mannschaften im Westfalenpokal
 

01.12.2010

Die A-Junioren des SCW gewannen ihr Kreispokalendspiel in einer spannend geführten Partie gegen den Bezirksligisten DSC Wanne-Eickel mit 3:2 nach Verlängerung. Nun vertritt die Elf den Kreis Herne in der ersten Runde gegen den Kreispokalsieger Ahaus/Coesfeld.

Unsere C-Junioren gewannen ihr Endspiel gegen den Bezirksligisten BG Schwerin mit 4:0. In der ersten Runde des Westfalenpokals hat das Team ein Freilos, die zweite Runde bestreiten die C-Junioren gegen den Sieger der Partie SV Borussia Emsdetten und FSV Wünnenberg/ Leiberg.

http://westfalia-herne-jugend.de
 

Blau-weiße Geschenke vom Weihnachtsmarkt
 

20.11.2010

Westfalia-Förderverein und Fanshop in der Herner Kreativhütte

Wer sich gleich zu Beginn der Adventszeit mit originellen Weihnachtsgeschenken eindecken möchte, wird kommende Woche auf dem Herner Weihnachtsmarkt fündig: Am
Montag, den 22. November, verkauft der Förderverein von Westfalia Herne von 10.30 bis 19 Uhr blau-weiße Sammlerstücke und Unikate.

Am Dienstag, den 23. November, bietet der SCW-Fanshop das ganze Sortiment an Westfalia-Fanartikeln an und am Donnerstag treten Fanshop und Förderverein gemeinsam auf dem Weihnachtsmarkt an.

Zu finden sind die Westfalia-Unterstützer jeweils in der Kreativhütte des Weihnachtsmarkts auf dem Robert-Brauner-Platz.

http://westfalia-foerderverein-herne.de.tl

www.scw-fanshop.de
 

Westfalia Herne spendet an „help and hope“
 

18.11.2010

Kinderstiftung erhält Anteil an der Verlosung des Stadionnamens

Die Schlossherren zeigen Herz für Kinder: Als letzten Akt der Verlosung seines Stadionnamens übergab der SC Westfalia 04 Herne jetzt eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Stiftung „help and hope“.

Erst sorgte die kleine Verzögerung für Irritationen, jetzt für große Freude: Nachdem die Westfalia Ende Oktober bei der Verlosung des Stadionnamens einen Gewinner zog, der erst nicht zu erreichen war und dann auch noch sein Los zurückgab, herrschte kurz Ratlosigkeit. Als der Westfalia-Vorstand dann aber den Gewinner Tobias Holkenbrink nach Herne einlud, wurden sich der Münsteraner und der NRW-Ligist schnell einig. Ein lokaler Sponsor kaufte Holkenbrink das Gewinnerlos ab, der spendete den Erlös an den SCW, und der Verein versprach, einen beträchtlichen Teil an eine soziale Hilfsorganisation weiterzureichen.

Gesagt, getan: Am Donnerstag begrüßten der gesamte Vereinsvorstand und Manager Ingo Finkenstein in der TREL Ruhrpott-Arena Kai-Uwe Lindloff, Vorstandsmitglied der Stiftung „help and hope – Zukunft für Kinder in Not“, und überreichte ihm einen Scheck über 500 Euro. „Wir haben uns nochmals mit Tobias Holkenbrink abgestimmt – die Spende ist auch ganz in seinem Sinne. Wir kennen ,help and hope‘ als eine engagierte Organisation, die in Herne viel Gutes bewirkt, und freuen uns, ihre Arbeit ein bisschen unterstützen zu können“, erklärte Ingo Finkenstein bei der Scheckübergabe.


Angela Ebbert-Üffink (kniend links) und SCW-Manager Ingo Finkenstein (kniend Mitte) übergaben eine 500-Euro-Spende
und Spiele an den Geschaftsführer Kai-Uwe Lindloff und die Kinder von 'help and hope'.


Die Stiftung „help and hope“ fördert u. a. die Ausbildungschancen von Jugendlichen aus sozial schwachen Familien und eröffnete am 28. August in Herne die Jugendhilfeeinrichtung „Kidstreff“. Für die dort betreuten jungen Herner hatte Angela Ebbert-Üffink vom Förderverein Westfalia Herne e.V. noch eine weitere Überraschung dabei: Der Förderverein spendierte brandneue Gesellschaftsspiele im Wert mehr als 150 Euro. „Das ist der krönende Abschluss unserer gelungenen Verlosungsaktion“, findet Ingo Finkenstein. „Die Westfalia war bundesweit in den Schlagzeilen, die Fans konnten mitfiebern, wir haben unser Budget abgesichert, der Namenssponsor TREL steigert seine Bekanntheit, und die Kinder bei ,help and hope‘ erhalten zwei willkommene Spenden.“
 

Auch 30 Jahre nach seinem Tod unvergessen – Lutz Gerresheim
 

14.11.2010

Westfalia Herne gedenkt vor dem anstehenden Revierderby gegen RW Essen seines ehemaligen Jugendnationalspielers

Nostalgie wird in diesen Tagen wieder ganz groß geschrieben, wenn der SC Westfalia sich für das zuschauerträchtigste Spiel der jüngeren Vereinsgeschichte seit dem DFB-Pokalspiel gegen Erzgebirge Aue vor vier Jahren rüstet. Auch wenn die Meisterschaftspartie gegen RW Essen am 14. November nur auf dem Spielplan der 5. Liga steht, so ist beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Reviervereine seit 31 Jahren erstklassige Stimmung und Gänsehaut-Atmosphäre garantiert. Schließlich darf am Schloss Strünkede mit einer Kulisse gerechnet werden, die selbst einige Vereine in der 2. Bundesliga nicht erreichen.

Manch einer erinnert sich seufzend an die packenden Duelle zwischen Blau-Weiß und Rot-Weiß Ende der 70er Jahre in der damaligen 2. Bundesliga Nord. Mit drei Siegen und einem Remis schnitt der SCW seinerzeit äußerst erfolgreich ab. Doch auch die in dieser Saison so erfolgreichen Bundesligisten Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Hannover 96 und der FC St. Pauli kassierten zu Zweitliga-Zeiten empfindliche Niederlagen in Herne. Der VfL Wolfsburg, Deutscher Meister 2009 und aktueller Verein von Superstars wie Diego, Dzeko und Grafite, wurde von der Westfalia im Februar 1977 gar mit 8:2 aus dem Stadion gefegt. Die Treffer zum 6:1 und 7:1 erzielte für die Schlossherren damals ein erst 18-jähriger Stürmer namens Lutz Gerresheim.

Geboren am 19. September 1958, hatte sich Lutz Gerresheim schon mit sechs Jahren dem SCW angeschlossen, durchlief alle Jugendmannschaften der Westfalia und feierte in der Saison 1976/1977 seine ersten Einsätze im Profiteam der Herner. Allen war klar, dass hier ein ganz besonderes Talent heranreifte. So buhlte bereits 1975 unter anderem der große Nachbar FC Schalke 04 um die Dienste des jungen Mannes – vergeblich! Dass man auch in Herne zum Jugend-Nationalspieler werden konnte, bewiesen seine 20 Einsätze in der DFB-Auswahl eindrucksvoll. Weil er einerseits echten Pop-Appeal versprühte, in seinen insgesamt 86 Zweitliga-Spielen aber ebenso vollen Einsatz, Lust und Leidenschaft zeigte, wurde das Ausnahme-Talent zum absoluten Publikumsliebling.

Als im Sommer 1979 nach der Goldbach-Pleite in Herne kein Profi-Spielbetrieb mehr finanzierbar war, musste Lutz Gerresheim notgedrungen doch den Verein wechseln. Aber auch in dieser Situation zeigte sich der Musik-Liebhaber bodenständig, indem er der großen Herner Sturm-Legende Jochen Abel zum VfL Bochum in die 1. Bundesliga folgte. Im Fußball-Oberhaus tastete sich Lutz Gerresheim mit fünf Hinrunden-Einsätzen langsam an den anvisierten Stammplatz heran, den ihm alle Experten mühelos zutrauten. Einer langen und erfolgreichen Bundesliga-Karriere stand nichts mehr im Wege. Eigentlich.

Doch das Leben ist nicht fair, wie Bochums berühmtester Barde Herbert Grönemeyer einst sang. Im Winter 1980 verunglückte der 21-jährige Jung-Fußballstar auf der spiegelglatten Universitätsstraße in Bochum mit seinem Auto so schwer, dass er seinen Verletzungen am 11. März 1980 erlag.

Seit 30 Jahren weilt Lutz Gerresheim nun schon nicht mehr unter uns – aber in der Herner Sportwelt ist sein Name noch immer jedem geläufig. In Gedenken an eines der größten Fußballtalente unserer Stadt wird sein Neffe Marc Gerresheim daher am 14. November um 14.30 Uhr im Spiel gegen RW Essen symbolisch den Anstoß ausführen. Im Trikot von Lutz Gerresheim, dem es sicher gefallen hätte, den SCW dann vor großer Kulisse siegen zu sehen.


von Ralf Jelitto
 

Auf der Suche nach dem Metal von 1978
 

12.11.2010

"Layment" bringen zum Retro-Derby AC/DC´s "TNT" mit

Am kommenden Sonntag können sich die Fans vom SC Westfalia Herne und Musik-Fans der härteren Gangart an Gitarre und Drums auf eine ganz besondere Unterstützung freuen. Die Herner Band "Layment" wird sich die Ehre geben und einen Kurz-Gig im Stadion zelebrieren.

Nachdem bereits Klassiker von Howard Carpendale, Bino oder Sweet (alles Hits von 1978) aus der Konserve verstummt sein werden, können anschließend die Herner Metal-Fans mit der Zunge schnalzen und 20 Minuten geballte Power geniessen. Freunde des "Circle Pits" können sich selbstverständlich auf dem Stadion-Rund austoben......nein, nein natürlich nicht, aber Spass muss sein!

Die SCW-Fans und unsere Gäste dürften dann nach dem Song "Feuergeist" bereits eine Gänsehaut vernehmen, um dann in 90 Minuten Derby entlassen zu werden. Beim Einlaufen wird Layment mit dem AC/DC-Cover "TNT" Zuschauer und Mannschaften einstimmen und mit einer passenden Zündschnurr verbinden. Versprochen ist versprochen!

Wer er schon nicht mehr aushält, just listen!



www.layment.com
 

Heute Sondersendung zum Klassiker SCW-RWE auf NRW.TV
 

11.11.2010

Sondersendung zum "Retro-Spiel" gegen RW Essen im NRW.TV

"Halbzeit"-Moderator Uli Potosfski empfängt am heutigen Donnerstag, 11. November ab 19:30 Uhr den Herner Thorsten Gambka zum Talk-Thema "Die Clique von 1978" - darüber hinaus wird es einen Überraschungsgast geben.

Thorsten Gambka war bereits in den 70ern aktiv beim SC Westfalia und hatte während und nach der Goldin-Ära diverse Posten im Vorstand und Verwaltungsrat. Er ist noch heute als gelegentlicher Berater für den Verein tätig.


 

Auf den Spuren von Frankie, Hotte und Jochen
 

11.11.2010

Das erste Meisterschaftsspiel zwischen Westfalia Herne und RW Essen seit über 30 Jahren weckt schöne Erinnerungen

Die größten Emotionen entfachen im Fußball sicherlich Derbys. Spielt Schalke gegen Dortmund oder Bayern gegen 1860 München, ist eine ganze Region schon Wochen vorher im gedanklichen Ausnahmezustand. Vor allem, wenn es ein anstehendes Duell schon sehr lange nicht mehr gegeben hat. Vor einigen Wochen war dies in Hamburg der Fall, als der HSV und St. Pauli erstmals seit acht Jahren wieder in der 1. Bundesliga aufeinander trafen. Doch das ist noch gar nichts gegen das Revierderby, das am 14. November ab 14.30 Uhr im Stadion am Schloss Strünkede ganz Herne elektrisieren dürfte, wenn sich der SC Westfalia zum ersten Mal seit 31 Jahren wieder mit dem großen Nachbarn Rot-Weiss Essen auf Augenhöhe messen wird.


SCW-Spieler Ende der 70er Jahre: Vorne von links: Karl-Heinz Brücken. Jochen Abel, Torwart Lothar Matuschak

Keine Frage, beide Vereine hatten ihre stolzesten Momente in den fünfziger Jahren. Der SCW wurde 1959 bekanntlich Westdeutscher Meister, RWE 1953 Deutscher Pokalsieger und 1955 gar Deutscher Meister. In ihrer wechselvollen Geschichte trafen beide Teams in den ruhmreichen 50er Jahren regelmäßig in der legendären Oberliga West aufeinander, in den 60er und frühen 70er Jahren in der zweitklassigen Regionalliga West ebenfalls. Als die Männer von der Essener Hafenstraße den von 1969 bis 1971 und von 1973 bis 1977 währenden Überlebenskampf in der 1. Bundesliga endgültig verloren hatten, kam es in der 2. Bundesliga Nord in den Jahren 1977 bis 1979 letztmals zum Klassiker zwischen Blau-Weiß und Rot-Weiß.

Alleine ein Blick auf die damaligen Mannschaftskader lässt die Herzen aller Fußballfans höher schlagen – von wehmütigen Erinnerungen ganz zu schweigen. Während auf Herner Seite seinerzeit Kult-Stürmer Jochen Abel, der später auch in der 1. Bundesliga für Bochum und Schalke nach Belieben traf, für Jubel-Stürme sorgte, setzte sich Essens Angriff aus zwei absoluten Fußball-Legenden zusammen. Frank Mill wirbelte nach fünf Jahren im RWE-Dress auch für Mönchengladbach und Dortmund sowie bei 17 Nationalelf-Einsätzen die gegnerischen Verteidiger schwindelig. Und Horst Hrubesch war auch schon in seiner Essener Zeit ein Kopfballungeheuer, bevor er den HSV zu Titeln und Triumphen führte und die DFB-Elf 1980 mit zwei Treffern im Endspiel gegen Belgien quasi im Alleingang zum EM-Titel schoss.

Aber Westfalia Herne musste damals keinen Gegner fürchten, und so feierte der SCW am 4. Spieltag Ende August 1977 vor 12.000 begeisterten Zuschauern am Schloss einen verdienten 2:0-Sieg gegen RW Essen durch Tore von Herbert Bals und Jochen Abel. Doch es sollte noch schöner kommen. In der Rückrunde nahm die Westfalia auch die Essener Hafenstraße im Sturm und landete Ende Januar 1978 am 23. Spieltag nach zwei Treffern von Uwe Höfer einen sensationellen 2:1-Auswärtssieg.

Auch in der Spielzeit 1978/79 – für die Schlossherren sollte es die letzte Profisaison vor dem Zusammenbruch des Goldbach-Imperiums und dem damit verbundenen Absturz ins Amateurlager werden – entwickelte sich Herne zu einem echten Angstgegner für die Rot-Weißen. Ende September 1978 kassierte der SCW am 9. Spieltag gegen den Favoriten daheim vor 3.200 Zuschauern erst fünf Minuten vor dem Ende den Ausgleich zum 2:2 Endstand. Klaus Scheer (Foto links) und Klaus Wolf hatten die Westfalia zuvor in Führung gebracht. Das letzte Ausrufezeichen setzte der SCW Ende März 1979. Nach dem Herner 3:1-Triumph in Essen durch Tore von Klaus Beverungen, Franz-Josef Laufer und Günther Kusczinski musste RWE seine Aufstiegshoffnungen vorzeitig begraben.

Während es für den SCW nach einem erfolgreichen Jahrzehnt als Drittligist in den 80er Jahren – auch bedingt durch mehrere Spielklassenreformen – heute nur noch für ein Dasein als Fünftligist reicht, wurde RW Essen spätestens 1991 mit dem Lizenzentzug in der 2. Bundesliga aus allen Träumen gerissen. In der Saison 2004/2005 gab man nochmals ein kurzes Gastspiel als Zweitligist, bis diverse Finanzkrisen, gipfelnd in der Insolvenz im Frühsommer 2010, und das unendliche Theater um einen Stadionneubau RW Essen ausgerechnet im Kulturhauptstadtjahr ebenfalls zum Fünftligisten werden ließen.

Die NRW-Liga freut sich auf Essen, Herne ganz besonders, und bei Betrachtung der fast makellosen Bilanz von drei Siegen und einem Remis in den letzten vier Begegnungen in den 70er Jahren mag man voller Vorfreude ausrufen: Mach’s noch einmal, Westfalia!


Ende September 1978: Lutz Gerresheim war einer der wirkungsvollsten Spieler. Hier verpasst er allerdings das Leder,
das Torwart Herrndorf nicht unter Kontrolle bringt. Foto: Archiv P. Müller


von Ralf Jelitto
 

Einrichtungsdiscounter POCO präsentiert Top-Spiel SCW gegen RW Essen
 

09.11.2010

Rabattaktionen im Vorfeld, Gewinnspiele im Stadion

Der langjährige Westfalia-Partner POCO-Einrichtungsmarkt im Hannibal-Center in Bochum ist „Sponsor of the Day“ beim NRW-Liga-Spitzenspiel SC Westfalia 04 Herne gegen Rot-Weiß Essen am Sonntag, 14. November.

Ein volles Haus wünscht sich Sponsor POCO nicht nur in seinen Einrichtungsmärkten, auch beim Spitzenspiel der Westfalia gegen Rot-Weiß Essen lockt der Möbeldiscounter mit attraktiven Angeboten. Denn Deutschlands großer Discount-Anbieter im Einrichtungsbereich ist „Sponsor of the Day“ beim ersten Heimspiel in der neu benannten TREL-RuhrpottARENA.

Für die Kracherpartie zwischen den beiden Traditionsclubs hat POCO interessante Aktionen in petto. So erhält jeder Zuschauer einen 10-Euro-Gutschein geschenkt, den er beim Kauf ab 50 Euro im Bochumer Einrichtungsmarkt einlösen kann. In der Halbzeit des Spiels – Anstoß ist um 14.30 Uhr – können drei ausgeloste Zuschauer dann selbst etwas gewinnen: Wer beim Penalty-Schießen vom Mittelpunkt ins freie Tor trifft, gewinnt je einen 50-Euro-Einkaufsgutschein von Poco in Bochum.

„POCO ist im Ruhrgebiet zuhause, deshalb fühlen wir uns der Westfalia und ihren Fans eng verbunden“, sagt Marktleiter Bernd Jost, übrigens selbst ein waschechter Herner. „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Herner Zuschauern ein echtes Fußballfest zu erleben.“ Der erfolgreiche Einrichtungsdiscounter ist bereits seit drei Jahren Sponsor der Westfalia.

POCO betreibt 88 Einrichtungsmärkte in Deutschland. Mit den Häusern in Bochum-Riemke, Gelsenkirchen, Essen, Dortmund und Bottrop gibt es allein fünf in der näheren Umgebung. Deutschlands großer Discount-Anbieter im Einrichtungsbereich setzt auf Preisführerschaft und Rundum-Service für alle Kunden.


 

Volltanken für Westfalia Herne
 

08.11.2010

Sponsor spendet 1 Cent von jedem getankten Liter für den Traditionsclub

Tröpfchen für Tröpfchen Qualität – und Liter für Liter ein Gewinn für Westfalia Herne.

Die FLuS Handelsgesellschaft mbH, Betreiber von freien Tankstellen im mittleren Ruhrgebiet, ist neuer Sponsor des SCW.

Ab sofort sehen Westfalia-Fans die Spritpreise mit einem lachenden Auge – vorausgesetzt, sie tanken bei der
FLuS-Tankstelle an der Roonstraße 19 in Herne oder an der Merveldtstraße 14 in Recklinghausen-Süd. Denn von jedem Liter, der dort in den Tank fließt, erhält der SC Westfalia 04 Herne einen Cent. SCW-Anhänger müssen dazu lediglich beim Bezahlen die Kundennummer "1000" nennen.

„Tankstellenketten haben als Westfalia-Sponsor ja eine gewisse Tradition“ schmunzelt Frank Fischer, gemeinsam mit Markus Leffek Gründer und Geschäftsführer der FLuS Handelsgesellschaft mbH. „Aber im Ernst: Wir sehen diese Zusammenarbeit mit der Westfalia als eine zeitgemäße Sponsoring-Idee, die beiden Partnern nachweislich nützen wird. Wir freuen uns, demnächst viele Freunde des SCW bei uns an den Zapfsäulen begrüßen zu dürfen.“

Den Kontakt zu Fischer und Leffek hatte der Westfalia-Ehrenvorsitzende Jürgen Stieneke hergestellt. „Ich finde das Angebot von FLuS für alle Beteiligten richtig gut. Wenn unsere Fans dort tanken, können sie ihrem Verein und sich selbst etwas Gutes tun, denn FLuS gehört regelmäßig zu den günstigsten Tankstellen in der Region.“

Die Aktion beginnt ab sofort und ist zeitlich unbegrenzt. Die Kundennummer, mit dem die FLuS-Kunden einen Teil des Betrages für den SCW buchen lassen können und beim Bezahlen angegeben werden soll, lautet:
1000.

 

Nur noch wenige Tage Vorverkauf für Top-Spiel SCW gegen RWE
 

08.11.2010

Parkplatz am Westring wird geöffnet – frühe Anreise empfohlen

Der Countdown zum Treffen der Traditionsvereine läuft: In wenigen Tagen, am Sonntag 14.11. um 14.30 Uhr, empfängt Westfalia Herne den Tabellenführer Rot-Weiß Essen in der TREL-RuhrpottARENA am Westring zum NRW-Liga-Spitzenspiel. Besucher haben noch bis Samstag, 13. November, die Möglichkeit, Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Das erste Spiel in der neu benannten TREL-RuhrpottARENA ist ein echter Kracher: Zum ersten Mal seit 1978 treffen die 1. Mannschaften von Westfalia Herne und Rot-Weiß Essen in einem Punktspiel aufeinander. Der gastgebende SCW rechnet mit einigen tausend Zuschauern und weist seine Besucher daher auf einige Besonderheiten bei diesem Spitzenspiel hin.

Vorverkauf
In den Vorverkaufsstellen sind noch bis zum Samstag, 13. November, Tickets zum Standardpreis von 7 Euro für die Stehränge und 10 Euro für Sitzplätze erhältlich. Der Verein rät allen Besuchern dringend dazu, sich Karten im Vorverkauf zu sichern, da es am Spieltag zu längeren Wartezeiten an den Kassen kommen könnte. An den Tageskassen wird am Sonntag ein geringer Zuschlag erhoben.

Nicht nur wegen des Preisvorteils im Vorverkauf ist Eile geboten: Besonders die Sitzplätze auf der überdachten Tribüne sind nur noch in begrenzter Zahl verfügbar. Allein in Herne wurden bisher schon rund 1.000 Karten verkauft, die RWE-Geschäftsstelle hatte 2.000 Tickets geordert.

Vorverkaufsstellen:
• Juwelier Stegemann in Herne-Sodingen, Mont-Cenis Str. 289
• Szene-Pub „Ritchies“, Bochumer Str. 23
• HEM-Tankstelle, Bochumer Str. 100
• HEM-Tankstelle, Sodinger Str. 18
• VIP-Container im Stadion zwischen 17.00 und 19.00 Uhr (Mo.-Fr.)
• Clubhaus des Herner Supporters-Club, Dornstr. 7, (Fr. / Sa.) jeweils abends

Verpflegung im Stadion
Zum Spitzenspiel werden zahlreiche weitere Imbiss- und Getränkestände im Stadion eingerichtet. Essen und Getränke werden ausschließlich gegen Wertmarken ausgegeben, die die Zuschauer an mehreren deutlich gekennzeichneten Ständen kaufen können. Sämtliche Getränke, Bratwurst und Frikadellen kosten jeweils 2 Euro. Eine Rückerstattung nicht verbrauchter Wertmarken ist nicht möglich.

Parken
Der Verein hat mit der Stadt Herne vereinbart, dass der Baukauer Kirmesplatz (Westring Ecke Forellstraße) als Parkfläche geöffnet wird. Die Zufahrt erfolgt ausschließlich von der Forellstraße. Wegen der anfallenden Kosten muss der Verein eine Parkgebühr erheben.

Anreise und Sonstiges
Die Kassen werden bereits um 13.00 Uhr, also anderthalb Stunden vor dem Anpfiff um 14.30 Uhr geöffnet. Den Essener Gästen und sonstigen auswärtigen Besuchern empfiehlt der Verein dringend eine frühe Anreise. Aufgrund der beschränkten Parkplätze sollten sich die Fans zu Fahrgemeinschaften zusammentun oder in Bussen anreisen.

Herner sollten zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen. Die Haltestelle „Schloss Strünkede“ der U-Bahn-Linie 35 liegt nur 300 Meter vom Stadion, in der Nähe des Haupteingangs hält die Buslinie 362.


 

Ehrenamtliche Helfer für RWE-Spiel gesucht
 

06.11.2010

Kassen, Getränke- und Imbiss-Stände müssen besetzt werden

Beim Top-Spiel gegen Rot-Weiß Essen am Sonntag, 14. November, wartet nicht nur auf die Jungs von Klaus Täuber eine Herausforderung – auch die Helfer im Hintergrund machen sich auf einen Ansturm gefasst. Weil beim NRW-Liga-Kracher einige tausend Zuschauer erwartet werden, brauchen die Teams an Kassen, Getränke- und Imbiss-Ständen dringend Verstärkung.

„Wir suchen ehrenamtliche Helfer, die unsere Stammkräfte unterstützen und bitten die Westfalia-Anhänger um ihre Hilfe“, appelliert Vereins-Chef Horst Haneke.

Wer am
Sonntag, 14. November, zwischen 12.30 und 16.50 Uhr helfen kann, soll sich möglichst schnell bei Helmut Alexander (Handy 0171 / 8368309) melden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft schon.

„Diese vier Stunden ehrenamtlicher Einsatz wären eine wertvolle Hilfe für unsere Westfalia. Außerdem erhalten alle Helfer im Anschluss ein kleines Dankeschön“, kündigt Horst Haneke an.  
 

Berliner Sponsoren kleiden Westfalia-Fans ein
 

04.11.2010

Groschk Brandschutzservice und HVK Kossmann stiften Handschuhe und Wintermützen mit Westfalia-Logo

 

Aus Sicht der Fans von Westfalia Herne kann der Winter bald kommen: Zwei neue Sponsoren lassen warme Handschuhe und Mützen mit dem traditionellen Westfalia-Logo anfertigen, die schon bald im Fanshop zu erwerben sind. Den Kontakt zu den Gönnern Groschk Brandschutzservice und HVK Handelsvertretung Kossmann stellte Raimund Jeschonnek her, der mit seiner Firma Abtec GmbH seit der Stadionnamen-Verlosung zum Kreis der SCW-Sponsoren zählt.

Herne und die Hauptstadt, das scheint eine fruchtbare Verbindung zu werden: Nach der Abtec GmbH unterstützen nun auch die Groschk Brandschutzservice GmbH und die HVK Handelsvertretung Kossmann die Herner Westfalia. Abtec-Geschäftsführer Raimund Jeschonnek hatte befreundeten Unternehmern von seinem Engagement für den SCW erzählt und sie für ein Sponsoring begeistert.

Groschk-Geschäftsführerin Alexandra Groschk lässt eigens für den SCW weiche Fleece-Handschuhe mit Westfalia-Logo anfertigen, HVK-Inhaber Christoph Kossmann stiftet spezielle Wintermützen mit dem springenden Emscherbrücher darauf. Beide wärmenden Fanartikel sind schon bald im Stadion-Fanshop sowie im Online-Shop erhältlich.

„Ich freue mich, einen so traditionsreichen Club zu unterstützen und bin sehr gespannt darauf, das historische Stadion der Westfalia live zu erleben“, so Alexandra Groschk. Christoph Kossmann – genau wie Raimund Jeschonnek auch Sponsor des zweimaligen polnischen Meisters Polonia Bytom – war ebenfalls sofort begeistert von der Idee, den SCW zu unterstützen: „Mir geht es gar nicht so sehr um den Werbewert – die Westfalia ist die Marke, die ich stärken möchte“.

Überraschung für den Supporters Club

Raimund Jeschonnek, der den Kontakt zu den beiden neuen Förderern hergestellt hatte, kündigt außerdem eine besondere Überraschung für den Herner Supporters Club, den Dachverband der SCW-Fans, an. „Um was es geht, verrate ich aber noch nicht, das besprechen wir direkt mit den Supporters“, so der im Ruhrgebiet aufgewachsene Unternehmer. „Wir sind Raimund Jeschonnek sehr dankbar, dass er unser Motto ,Der Weg zur Gemeinschaft‛ so engagiert vertritt. Wir freuen uns darauf, alle drei Berliner Unternehmer bald in unserer TREL-RuhrpottARENA zu begrüßen“, erklärt Westfalia-Manager Ingo Finkenstein.

Die Groschk Brandschutzservice GmbH ist ein Spezialist für Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sowie Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA). Die HVK Handelsvertretung Kossmann handelt mit Sport- und Fanartikeln.
  
 

48 Biere – 6 Korn – 8 Wasser und 3 Kater
 

31.10.2010

Supporters-Kneipen-Streifzug zeigt: Das Fußball-Highlight gegen Rot-Weiss Essen ist in aller Munde!

Am Freitagabend zogen vier Mitglieder des Supporters-Club Herne durch 16 Herner Kneipen und Gaststätten. Um 0.30 Uhr war die Tour der Westfalia-Fans nach 48 Bieren, 6 Korn und 8 Mineralwasser erfolgreich beendet.

Der Streifzug hatte einen Hintergrund. Mit dem Besuch der Lokale sollte in Herne ein Thema an den Theken etabliert werden: Das Fußball-Highlight des Jahres 2010 in Herne. Der SC Westfalia 04 Herne trifft dann am 14. November um 14.30 Uhr auf den Ligarivalen Rot-Weiss Essen. Das Aufeinandertreffen wir in der gesamten Ruhrpott-Region als Retro-Derby-Highlight angesehen und wird Fußball-Freunde aller Ligen ins Stadion nach Herne locken. Die E-Mail-Anfragen aus den Nachbarstädten, sowie das Medieninteresse sind groß. An besagten Sonntag spielen weder HEV, noch die Bundesligisten Dortmund, Schalke oder Bochum.

„Wir waren überrascht, wie freundlich wir von allen Kneipen und Gästen aufgenommen worden sind - Plakate aufhängen – kein Problem – Eintrittskarten anbieten und verkaufen – kein Problem“, so Marcel Witzke von den Supportern. „Die Stimmung ist noch nicht auf dem Siedepunkt – trotzdem ist das Spiel in aller Munde“, so Westfalia-Fan Bernd Faust euphorisch. Manu, auch Mitglied der Supporters, war an diesem Tag der Chauffeur und beschreibt seine Eindrücke: „Zuerst haben wir ein Blinkerglas verloren, dann hatten wir unsere Kamera verlegt – je länger der Abend wurde, desto öfter musste ich den 3 Herren die persönlichen Gegenstände hinterher tragen“.


Im Bierdeckel bei Kult-Wirtin Branka! V.l.: Marcel Witzke, Marvin Kühl, Wirtin Branka, Bernd Faust und "Kellnerin Uschi"

56 Karten brachten die Westfaliaverrückten an Mann und Frau. „Selbst in der Vereinsgaststätte vom SV Sodingen wurden Eintrittskarten erworben“, so der erschöpfte Fan Marvin Kühl. Nach dem letzen Heimspiel am vergangenen Sonntag, also 3 Wochen zum Liga-Highlight zog der Verein eine erste Vorverkaufsbilanz: 748 Eintrittskarten wurden bisher allein an Herner-Fans verkauft.  „Wir haben noch nicht einmal unsere 120 Vorbestellungen veräußert“, so Marcel Witzke absolut überzeugt davon, dass am 14. November 7.600 Zuschauer im Stadion-Rund einen tollen Fußball-Tag in Herne am Schloss erleben dürfen.

Den Kater am nächsten Morgen gab es übrigens gratis!
 

Vorverkaufsstellen:

 • Juwelier Stegemann in Herne-Sodingen, Mont-Cenis Str. 289
 • Szene-Pub „Ritchies“, Bochumer Str. 23
 • HEM-Tankstelle, Bochumer Str. 100
 • HEM-Tankstelle, Sodinger Str. 18
 • VIP-Container im Stadion zwischen 17.00 und 19.00 Uhr (Mo.-Fr.)
 • Clubhaus des Herner Supporters-Club, Dornstr. 7, (Fr. / Sa.) jeweils Abends

 

Willkommen in der TREL RuhrpottARENA Herne
 

30.10.2010

Herner Spezialist für Innenausbau benennt Westfalia-Stadion

Die Entscheidung ist gefallen: Der neue „Schlossherr“ im Stadion am Schloss Strünkede ist die TREL Systems AG. Die Spielstätte des SC Westfalia 04 Herne heißt ab sofort für den Rest der laufenden Saison TREL RuhrpottARENA.

Tobias Holkenbrink, der Gewinner der Namensverlosung des SC Westfalia, übergab am Freitagabend sein Gewinnerlos an Ulrich Ziegast und Simon Lessmann, die Vorstände der TREL Systems AG.

„Ich freue mich sehr über diesen Ausgang der Namensverlosung“, erklärt der Vereinvorsitzende Horst Haneke. „Wir haben Tobias Holkenbrink als netten und uneigennützigen Menschen und als Freund des Amateurfußballs kennengelernt. Ich danke ihm sehr für seine Geste, das Gewinnerlos in unserem Sinne weiterzureichen. Mit der TREL Systems AG haben wir einen großartigen Namenspatron für unser Stadion gefunden. Eine echt Herner Firma, innovativ und bodenständig zugleich. Ich bin sehr glücklich mit dem neuen Namen und danke Ulrich Ziegast und Simon Lessmann für diese Idee.“

Die TREL Systems AG ist spezialisiert auf trockenbautypischen Innenausbau. Das 2009 gegründete Unternehmen steht für vielseitige Raumgestaltung nach Maß. Die angebotenen Systeme helfen Räume zu strukturieren, zu gestalten und Raum im Raum zu schaffen.

Weiteres zur Namensänderung und dem neuen SCW-Partner gibt der Verein in Kürze bekannt.

www.trelsystems.de
 

Berliner Sponsor Abtec GmbH unterstützt den SCW
 

27.10.2010

Kontakt mit Brandschutz-Spezialist über Namensverlosung entstanden

Die Verlosung des Stadionnamens hat Westfalia Herne nicht nur bundesweite Publicity, sondern auch einen neuen Sponsor beschert: Die Berliner Abtec GmbH (www.abtec-shop.com) – spezialisiert auf Brandschutztechnologie und den Vertrieb hochwertiger Hinweisschilder – unterstützt den Traditionsclub ab sofort.

„Die Idee mit der Namensverlosung hat mir gefallen. Deshalb habe ich spontan in Herne angerufen, um über Möglichkeiten zu sprechen, wie Abtec die Westfalia unterstützen könnte“, schildert Geschäftsführer Raimund Jeschonnek die Vorgeschichte. Aus dem Gespräch entstand ein Sponsoring, das mit einer außergewöhnlichen Aktion starten wird: „Abtec GmbH fertigt für den SC Westfalia kostenlos 1200 Autoaufkleber, 2000 Schlüsselanhänger (Langnachleuchtend !!!) sowie 60 paar Stutzen (Mit Westfalia Logo !!!) an“, berichtet SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Ich freue mich sehr, dass wir einen so engagierten und ideenreichen Sponsor bei uns begrüßen dürfen.“

Die Berliner Abtec GmbH vertreibt unter anderem lang nachleuchtende Kunststoff-Schilder (KNS SCHILDER SYSTEME 2 in 1), die beispielsweise auf Feuerlöscher oder Notausgänge hinweisen und in keinem sicherheitsbewussten Betrieb fehlen dürfen. Außerdem ist Abtec spezialisiert auf Arbeits- und Brandschutztechnologie sowie Rauchmelder.

„Raimund Jeschonnek hat ein Herz für Traditionsvereine aus seinen Heimatregionen“, erklärt Ingo Finkenstein. „Er ist in Oberschlesien geboren mit Wurzeln in Gelsenkirchen. Deshalb unterstützt er bereits den Oberschlesischen Erstligisten Polonia Bytom (Dt.Beuthen – Partnerstadt von Recklinghausen) und nun auch Westfalia Herne.“


 

Neuer „Schlossherr“ kommt nach Herne
 

27.10.2010

Gewinner der Namensverlosung und SCW-Vorstand verkünden Pläne am Donnerstag

Der neue „Schlossherr“ hält Einzug in „sein“ Stadion: Am Donnerstag, den 28. Oktober, kommt Tobias Holkenbrink, der Gewinner der Namensverlosung, nach Herne. Er wird gemeinsam mit dem Vorstand bekannt geben, was mit seinem Gewinnerlos passieren soll.

Der Münsteraner hatte das siegreiche Los wieder dem SC Westfalia zur Verfügung gestellt. Jetzt wird er gemeinsam mit dem Verein über die weitere Verwendung entscheiden. Dazu trifft sich Holkenbrink am Donnerstagnachmittag mit dem SCW-Vorsitzenden Horst Haneke, Ehrenpräsident Jürgen Stieneke, Manager Ingo Finkenstein und weiteren Vereinsvertretern.

Nach dem Gespräch werden Tobias Holkenbrink und Horst Haneke verraten, wie es mit dem Gewinnerlos weitergeht und wer dem Stadion am Schloss Strünkede bis zum Saisonende einen Namen geben darf.
 

Herner Supporters-Demo „Herne ´78“ war ein voller Erfolg!
 

21.10.2010

Am vergangenen Samstag fanden sich im Dauerregen in der Herner Innenstadt rund 30 Mitglieder des Herner Supporters ein und demonstrierten nicht ganz ernst gemeint – FÜR – das Liga-Highlight gegen Rot-Weiss Essen am 14. November.

Innerhalb von 2 Stunden verkauften die Fans rund 50 Eintrittskarten für den Revierschlager SCW gegen RWE. „Daumen hoch für den Ligarekord“ befindet Marcel Witzke (Foto rechts), erster Vorsitzender der Supporters.

Die aktuelle Vorverkaufszahl an Eintrittskarten auf Herner Seite beläuft sich mit Stand Mittwoch 20.10. auf 586 Karten – „So kann und muss es weitergehen“, meint Bernd Faust (Foto links), Pressesprecher des Herner Supporters Club.
 

OB Schiereck zieht den neuen „Schlossherrn“
 

20.10.2010

Sonntag Höhepunkt der spektakulären Namensverlosung der Westfalia

Wer wird „Schlossherr“ und benennt das Stadion des SC Westfalia 04 Herne? Am Sonntag, den 24. Oktober, wird Oberbürgermeister Horst Schiereck den Gewinner der spektakulären Verlosung ziehen, die den SCW und die Emscherstadt bundesweit in die Schlagzeilen brachte.

Am Sonntag um kurz vor 16 Uhr ist es soweit: Dann wird Hernes OB Horst Schiereck auf dem „heiligen Rasen“ eine Nummer aus der Lostrommel ziehen und einen Teilnehmer sehr glücklich machen. Denn der Glückliche, dessen Los der Rathaus-Chef zieht, darf für den Rest der Saison den Namen des Stadions am Schloss Strünkede bestimmen.

„Ich bin sehr froh, dass sich der Oberbürgermeister spontan bereiterklärt hat, unseren ,Ziehungsbeamten‘ zu spielen. Dafür möchte ich mich im Namen der Westfalia sehr herzlich bedanken“, erklärt der SCW-Vorsitzende Horst Haneke. „Mit Horst Schiereck haben wir nicht nur eine volksnahe, sondern auch absolut neutrale Glücksfee gewonnen. Diese Geste zeigt, welchen Stellenwert der SCW in der Stadt Herne hat.“

Die Ziehung findet in der Halbzeitpause des NRW-Liga-Spiels gegen den FC Wegberg-Beeck statt. Anstoß ist um 15 Uhr, die Ziehung beginnt folglich gegen 15.45 Uhr.

Foto: www.herne.de
 

„Schlossherr“-Verlosung: Überweisung nur noch bis Donnerstag möglich
 

19.10.2010

„Direkt“-Verkauf geht bis Samstag weiter

„Der Weg zum Schlossherrn“ führt auf die Zielgerade: Die Lose für die aufsehenerregende Verlosung werden noch bis inklusive Samstag in der Geschäftsstelle am Stadion verkauft. Wer noch online ordern will, muss sich beeilen. Damit am Sonntag, den 24. Oktober, bei der Ziehung alle Teilnehmer ordnungsgemäß erfasst sind, können nur noch Überweisungen berücksichtigt werden, die bis Donnerstagmittag, 12 Uhr beauftragt wurden bzw. bis Samstag auf dem „Schlossherr“-Konto eingegangen sind.

Die Ziehung findet in der Halbzeitpause des NRW-Liga-Spiels gegen den FC Wegberg-Beeck statt. Anstoß ist um 15 Uhr, die Ziehung beginnt folglich gegen 15.45 Uhr.


 

Herner Supporters wollen den Liga-Rekord
 

19.10.2010

Bei SCW gegen RWE trifft sich „Die Clique von 1978“ – schrille und bunte Fan-Aktionen im Zeichen der 70er Jahre

Wenn der SC Westfalia 04 Herne am 14. November Rot-Weiß Essen zum Spitzenspiel der NRW-Liga empfängt, möchten die Schlossherren den Essenern nicht nur drei Punkte, sondern auch den Rekord für das bestbesuchte Fünftliga-Spiel aller Zeiten abnehmen. Mit einem wahren Feuerwerk an Aktionen will der Herner Supporters Club mindestens 7.000 Fans ins Stadion am Schloss locken.

Wie das Herner Stadion Mitte November heißen wird, steht wegen der laufenden Namensverlosung noch in den Sternen. Dass es aus allen Nähten platzen wird, steht dagegen ziemlich fest. Dafür wollen vor allem die Herner Supporters sorgen. „Die Clique von 1978“ heißt das Motto für ihre Spaß-Kampgane, die selbst für die in PR-Dingen erstklassigen Herner neue Maßstäbe setzen könnte.

Der Slogan spielt auf das letzte Aufeinandertreffen der beiden Ruhrpott-Ikonen an, als sich der SCW und RWE am 1. Oktober 1978 in der 2. Bundesliga Nord vor 3.200 Besuchern 2:2 trennten. Mit einem solchen Ergebnis könnten die Herner jetzt, 32 Jahre später, gerade noch leben – die Zuschauerzahl aber muss fallen. „Die 70er waren eine kultige Zeit, unsere Zweitliga-Ära sowieso. Deshalb machen wir sie zum Thema für alle Aktionen rund um das Spiel gegen RWE“, erklärt Bernd Faust, Sprecher des Herner Supports Club.


Die "Clique von 1978"! Unter diesem Motto rühren der Herner Supporters-Club und der SCW die Werbetrommel für das Match gegen RW Essen. Unterstützt werden Verena Kania und Marcel Witzke (links) vom Herner Supportes-Club von René Lewejohann (rechts) und seiner Freundin Stacey (am Telefon) sowie SCW-Kult-Fan Jörg "Hopsing" Horstmann (liegend). Foto © Michael Cibien

Retro-Tour: Mit Kutte und Mokick zur Ticket-Bude

Zum Start wird’s gleich richtig laut: Auf Kreidler-Mofas und Zündapp-Mokicks, den Kultgefährten der 78er-Cliquen, beliefern die Supporters in Absprache mit dem Verein die Herner Vorverkaufsstellen mit Tickets für das Spitzenspiel. Einer der Jungs auf dem Bock im vollen Westfalia-Ornat, der andere im RWE-Trikot, beide mit (Stoff-)Fahne und wenn möglich, mit Maskottchen auf dem Sozius. Doppelhalter sind bei der Zeitreise natürlich tabu, dafür kommen die Ticket-Boten stilecht in Jeans-Kutte mit Bürste in der Brusttasche, Hemdkragen bis zu den Schultern und „heißen Öfen“ in Grün und Orange. Nach der Tour durch Herne geht’s zur RWE-Geschäftsstelle. An der Hafenstraße übergeben die Herner Supporters symbolisch eine überdimensionale Einladungskarte an die Rot-Weißen. Außerdem legen sie 10 x 2 Freikarten für die Essener Fans drauf, die über Zeitung oder Radio verlost werden sollen. Presse und mindestens ein TV-Sender werden die Retro-Tour begleiten.

Essen hat 2.000 Karten im Voraus geordert

„Die Essener haben bisher schon 2.000 Tickets angefordert“, berichtet Westfalia-Manager Ingo Finkenstein. Sieht so aus, als würden die RWE-Fans ihren Teil dazu beitragen, die von ihnen selbst aufgestellte Rekordmarke von 6.500 Zuschauern zu löschen. Haben die Herner keine Sorge, dass sie beim Heimspiel in der Unterzahl sein könnten? „Im eigenen Stadion in den Gästeblock? Mit Sicherheit nicht“, ist Bernd Faust überzeugt. „Die Herner haben bewiesen, dass sie immer dagegen halten können, wenn’s drauf ankommt.“ In der Tat: Als der rastlose SCW-Promoter vor rund zwei Jahren beim Spiel gegen die Schalker Zweitvertretung rund 2.000 Gelsenkirchener Ultras mobilisierte, erlebten die am Schloss Strünkede ein königsblaues Wunder: 3.000 Herner waren aufgelaufen und hatten richtig Spaß an den Choreos – und am klaren Sieg des SCW …

„Herne 78“ statt „Stuttgart 21“

Für das Klassentreffen der „Clique von 1978“ hat Multitalent Faust noch weitere Asse im Ärmel: Bei einer sogenannten amerikanischen Demo – in Anspielung auf eine unbedeutende südwestdeutsche Bahnbaustelle „Herne 78“ genannt – ziehen die Fans mit Transparenten durch die Stadt, kleben großformatige Plakate und verteilen Tickets in Herner Geschäften.

Abends setzen die SCW-Supporters auf Guerilla-PR. Und das bedeutet in diesem Fall eine ausgedehnte Kneipentour. Ok, das mag für Fußballfans eigentlich nichts Besonderes sein. Diese schon: Die Herner suchen wie in den 70ern das Kneipengespräch und setzen auf jene Art Mundpropaganda, die 30 Jahre vor Facebook und Twitter am besten funktionierte. „Die Theke ist immer noch das beste soziale Netzwerk“, findet Bernd Faust. „Wenn der Thekennachbar zum Spiel geht, kommt sein Kumpel auch.“

Ein Herner Lokalblatt wird demnächst seine Leser aufrufen, ihre besten Fotos von 1978 einzusenden. „Da werden hundertprozentig ein paar Perlen dabei sein“, glaubt Faust. „Die Leser mit den schrillsten Bildern erhalten natürlich Freikarten.“ Manager Ingo Finkenstein steht voll hinter den Aktionen: „Ich finde es ganz toll, dass die Fans ihre Westfalia auch wirtschaftlich unterstützen. Sie zeigen beispielhaft, was unser Motto ,Der Weg zur Gemeinschaft‘ bedeutet.“

Am vergangenen Samstag – also volle fünf Wochen vor dem Spiel – startete in Herne der Vorverkauf. „Wir nehmen im Vorverkauf keinen Top-Zuschlag“, betont der Vereinvorsitzende Horst Haneke. „Damit möchten wir uns bei den Supporters für ihren großartigen Einsatz bedanken und natürlich möglichst viele Herner ins Stadion locken.“

Casting-Show im „lebenden Schaufenster“

Damit die Fans – von denen 1978 viele noch gar nicht auf der Welt, geschweige denn auf dem Sportplatz waren – richtig Seventies-Feeling mitkriegen, gibt’s auch die Hits des Jahres zu hören. Am 7. November, dem verkaufsoffenen Sonntag vor dem RWE-Spiel, werden bei einer Casting-Show in der Herner Fußgängerzone die besten Playback-Sänger gekürt. Die Show findet als eine Art „lebendes Schaufenster“ in einem Kaufhaus statt. „Jeder kann mitmachen, er oder sie muss nur ein Playback eines Songs von 1978 mitbringen“, erklärt Co-Moderator „Fausti“. Dafür bieten sich kulturelle Highlights wie „Und dabei liebe ich euch beide“ von Lokalmatadorin Andrea Jürgens ebenso an wie „Mama Leone“ von Bino, „Ich möcht' so gern Dave Dudley hör’n“ von Truck Stop, „One for me, one for you“ von La Bionda oder die Titelmelodie aus „Heidi“, gesungen von Gitti und Erika. Wer sich nach Meinung der prominent besetzten Jury am besten schlägt – oder zumindest den höchsten Unterhaltungswert bietet – darf am Spieltag vor den erhofften 7.000 bis 8.000 Zuschauern singen.

Das Programm im Stadion startet am Sonntag, 14. November, ab 14 Uhr. Neben den Playbackern wird eine Live-Band 78er-Kracher wie „Rockin’ all over“ von Status Quo raushauen. Und in der Pause erwartet die Gäste-Fans ein ganz besonderer Leckerbissen: Ein 80er-Jahre-RWE-Trikot mit Original-Unterschriften wird versteigert. „Damit wenigstens ein Essener nicht mit leeren Händen nach Hause fährt“, lacht Bernd Faust.

Das "Retro-Plakat" gibts hier zum Download in DIN A4 und im Fanshop im Stadion beim Spiel gegen Wegberg-Beeck in DIN A1 für 2 Euro.
 

SCW gewinnt Herner Handwerksbetriebe als Sponsoren
 

16.10.2010

Elektro Sprick und Installateurbetrieb Körner sind neue Unterstützer

Zwei bekannte Herner Handwerksbetriebe schließen sich dem „Weg zur Gemeinschaft“ an: Ab sofort unterstützen Elektro Sprick sowie Heizung-, Sanitär- und Gastechnik Körner den SC Westfalia 04 Herne als Sponsoren. „Beide Firmen engagieren sich erstmals als Sponsoren“, erklärt SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Das ist ein klares Signal, dass die Westfalia für die Herner Wirtschaft ein attraktiver Werbepartner ist.“

Die beiden neuen Sponsoren erhalten mehrere Meter Bandenwerbung im Stadion am Schloss Strünkede sowie Anzeigenplatz im Stadionmagazin und auf der Internetseite des Vereins. Außerdem werden sie auf der Sponsorentafel am Haupteingang genannt.

  
 

Westfalia feiert gelungenes Sponsoren-Turnier mit Familienfest
 

14.10.2010

Rund 300 Euro Spenden für Kinderhilfs-Stiftung und SCW-Jugend

Der 1. Sasol-WHS-Cup bei Westfalia Herne erwies sich als voller Erfolg: Bei strahlendem Spätsommerwetter genossen am Samstag fast 400 Zuschauer und 120 Aktive das mit einem Familienfest verbundene Sponsoren-Turnier im Stadion am Schloss Strünkede.

Die einen pendelten zwischen Hüpfburg, Glücksrad und Torwand, die anderen kickten und kombinierten auf dem grünen Rasen. Sieben Teams von Partnern und Sponsoren des SC Westfalia sowie eine Fan-Mannschaft spielten am vergangenen Samstag um den 1. Sasol-WHS-Cup. Nach mehr als einem Dutzend Partien waren die Teilnehmer platt, aber der Sieger ermittelt: Es gewann das Team der Versicherungs-Navigator GmbH aus Düsseldorf. Den verdienten Pokal überreichte Dr. Gregor Lohrengel, Geschäftsführer von Sasol Solvents Germany GmbH, gemeinsam mit dem Westfalia-Vorsitzenden Horst Haneke.


Dr. Gregor Lohrengel, Geschäftsführer von Sasol Solvents Germany, überreicht den Pokal an den
Mannschaftskapitän des Siegerteams von der Versicherungs-Navigator GmbH.


„Das war eine sehr gelungene Aktion, wir kommen gerne wieder“, lobten Klaus Karger, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd (WHS) und Friedrich Pascher (Manager Sasol Solvents Germany): „Die Westfalia hat ihr Motto ,Der Weg zur Gemeinschaft‘ wieder einmal verwirklicht. Ich glaube, alle Teilnehmer haben abseits des Tagesgeschäfts nette Kontakte geknüpft und die Besucher hatten viel Spaß beim Familienfest.“

Gewinner des 1. Sasol-WHS-Cups waren vor allem die Herner Jugendlichen. Denn der Verein und seine Partner spendeten den gesamten Erlös von mehreren Hundert Euro zu gleichen Teilen an die Stiftung „help and hope“, die vor Kurzem in Herne die Jugendhilfeeinrichtung „Kidstreff“ eröffnete, und an die die SCW-Jugendabteilungen.


Erster Gewinner des 1. Sasol-WHS-Gemeinschafts-Cups: Die Versicherungs-Navigator GmbH                               Fotos: Cib
 

Herner Supporters setzen Fan-Bus nach Siegen ein
 

13.10.2010

Für das kommende Auswärtsspiel am Sonntag, 17. Oktober bei den Sportfreunden Siegen setzt der Herner Supoporters-Club einen Fan-Bus ein.

Treffpunkt ist ab 11 Uhr am neuen Clubhaus an der Dornstraße 7. Die Abfahrt ist für 12 Uhr geplant.

Wer noch Fahrkarten für 10 Euro erwerben möchte, meldet sich bitte bei Marcel Witzke (Kiki) unter 01520 / 6694673.

Achtung: Nur noch wenige Karten vorhanden!
 

„In Herne bewegt sich etwas“
 

12.10.2010

Die erste Hälfte war ein Kracher, jetzt folgte der Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Los-Aktion zur Benennung des Stadions am Schloss Strünkede. Im Gespräch mit dem SCW-Report berichtet Ingo Finkenstein, wie „Der Weg zum Schlossherrn“ bisher angekommen ist.

Ingo, die Aktion zur Verlosung des Stadionnamens läuft noch knapp zwei Wochen. Wie ist der aktuelle Stand?

Ingo Finkenstein: Gleich nach den ersten Pressemeldungen kamen Bestellungen aus Italien, Spanien, Griechenland, England und sogar den USA. Die Fernsehberichte haben uns dagegen eher Sympathie als viele Bestellungen eingebracht. Jetzt im Endspurt sprechen wir gezielt lokale Unternehmen an, die gleich ein ganzes Los-Paket nehmen könnten. Im Moment steuern wir auf die Schallmauer von 1.000 verkauften Losen zu. Allerdings ist abzusehen, dass wir diese Schlagzahl nicht halten können, denn das bundesweite Medienecho klingt mittlerweile wieder ab.

Was ist, wenn die Stückzahl von 1.500, die vorher als Mindestmenge ausgegeben wurde, nicht erreicht wird?

I.F.: Das könnte trotz der tollen Publicity passieren. Der Vorstand hat bereits beschlossen, dass die Verlosung auch dann durchgezogen wird, wenn ein paar Dutzend an den 1.500 fehlen. Die Aktion hat schon so viel Aufsehen erregt und Vorfreude bereitet, dass wir unseren Anhängern jetzt nicht diese einmalige Chance nehmen möchten.

Das Geld bleibt also in der Kasse. Wofür soll der Erlös von „Der Weg zum Schlossherrn“ denn verwendet werden?

I.F.: Das Geld ist nicht dazu gedacht, es für einen bestimmten Zweck gleich wieder auszugeben. Es ging ausdrücklich darum, den Verein etwas zu festigen. Unser Vorsitzender Horst Haneke hat ja klar gesagt, wir müssen das Budget für die Saison noch endgültig absichern.

Nach den vielen teils etwas eigenwilligen Namensvorschlägen, die so kursierten: Hast Du keine Angst, dass die Westfalia am Ende als Lachnummer dasteht?

I.F.: Die Medien haben natürlich bewusst etwas skurrile Namen ins Spiel gebracht Aber wir haben schon im Vorfeld sehr deutlich gemacht, dass bewusst bekloppte Vorschläge keine Chance haben. Außerdem höre ich immer mehr Fans, die als Gewinner den Namen gar nicht verändern würden. Das fände ich auch eine schöne Geschichte und da würde sicher keiner etwas dagegen haben.

In den vergangenen zwei Wochen war die Westfalia dermaßen stark in den Medien vertreten wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Hat das bundesweite Echo aus Deiner Sicht etwas Positives gebracht?

I.F.: Zunächst einmal haben alle Zeitungen einhellig betont, dass wir die ersten waren, die diese Idee hatten. Da klang schon mit, dass viele die Verlosung für eine pfiffige Idee halten. Wir haben das Signal ausgesendet: In Herne bewegt sich was. Aus wirtschaftlicher Sicht hat sich bereits ein interessanter Kontakt zu einem neuen Sponsor ergeben, den wir in Kürze vorstellen werden. Vor allem hat die Losaktion wieder einmal bestätigt, dass Westfalia Herne ein besonderer Verein ist und immer wieder mit guten Ideen in die Schlagzeilen kommt. Manch einer weiß, dass bald schon wieder etwas kommt: Die Supporters planen eine tolle Aktion, um das Spiel gegen Rot-Weiß Essen groß zu bewerben. Da freu ich mich sehr drauf. Wenn ich daran denke, kommt mir gleich der Vorschlag „Stadion der besten Fans der Liga“ in den Kopf.

Das Interview führte Johannes Schnettler


 

SCW-Förderverein am Dienstag und Samstag in der Herner City
 

07.10.2010

Lose  für den "Weg zum Schlossherrn" und Tickets für Spitzenspiel gegen RW Essen im Vorverkauf

Der Förderverein von Westfalia Herne setzt seine beliebten Vorverkaufs-Aktionen in der Herner City fort: Am
Dienstag, den 12. Oktober stehen die eifrigen Unterstützer von 7.30 bis 13 Uhr mit ihrem Stand auf dem Wochenmarkt.

Am kommenden Samstag, den 16. Oktober, sind sie zwischen 9 und 13 Uhr auf der Bahnhofstraße in Höhe der Einmündung Behrensstraße (am „Kugelbrunnen“) anzutreffen.

Der Westfalia-Förderverein hat gleich zwei interessante „Schnäppchen“ im Angebot: Zum einen die Lose für die nur noch zehn Tage laufende Verlosung des Stadionnamens, die den SC Westfalia bundesweit ins Gespräch brachte. Zum anderen gibt es am Stand des Fördervereins Tickets für das Spitzenspiel gegen Rot-Weiß Essen am 14. November. Das schnelle Zugreifen lohnt sich also. Übrigens hat der Traditionsclub aus dem Essener Norden bereits 2.000 Tickets geordert. Die Herner sind also gefordert, wenn sie nicht im eigenen Stadion in der Unterzahl sein wollen …

Aufgrund des zu erwartenden Zuschauerandrangs rät der Verein dringend dazu, die Vorverkaufsstellen zu nutzen.

Vorverkaufsstellen:

 • Juwelier Stegemann in Herne-Sodingen, Mont-Cenis Str. 289
 • Szene-Pub „Ritchies“, Bochumer Str. 23
 • HEM-Tankstelle, Bochumer Str. 100
 • HEM-Tankstelle, Sodinger Str. 18
 • VIP-Container im Stadion zwischen 17.00 und 19.00 Uhr (Mo.-Fr.)
 • Clubhaus des Herner Supporters-Club, Dornstr. 7, (Fr. / Sa.) jeweils Abends
 • An den Kassen zum Heimspiel am 24.10. gegen Wegberg-Beeck

 

Westfalia trauert um Urgestein „Bobby“ Wydra
 

08.10.2010

Am vergangenen Montag verstarb Ehrenfried „Bobby“ Wydra, der zwischen 1942 und 1958 rund 330 Pflichtspiele für seine Westfalia machte und dem Verein in verschiedenen Funktionen sowie als Fan und Mitglied sein Leben lang treu blieb.

„Bobby“ Wydra, der am 24. Juli 1926 geboren und als echter „Baukauer Junge“ mit zehn Jahren Vereinsmitglied wurde, war wahrscheinlich der jüngste Spieler, der je in Westfalias erster Seniorenmannschaft gespielt hat. Bereits 1942, als Schüler mit noch nicht einmal 16 Jahren, wurde er frühzeitig zum Senior erklärt, um in der Gauliga Westfalen zu spielen. Selbst als Wydra mit seinem Gymnasium nach Treptow evakuiert war, machte er an manchen Wochenenden den Hin- und Rückweg von über 1.000 Kilometern, um 90 Minuten für die Westfalia zu spielen.

Nach dem Krieg setzte er seine Karriere als kampfstarker linker Verteidiger fort. Sein größter sportlicher Erfolg war der Aufstieg in die Oberliga West 1954. In den folgenden Jahren lieferte er sich packende Duelle mit den Stürmer-Legenden Helmut Rahn (Rot-Weiß Essen), Berni Klodt (Schalke 04) und Alfred Kelbassa (Borussia Dortmund). „Bobby“ Wydra beendete im Mai 1958 seine Karriere (Foto links oben), blieb dem Verein als Fußballobmann und Schatzmeister aber noch lange Jahre erhalten.


Bobby Wydra "im Einsatz" als gefürchteter Verteidiger. Im Hintergrund Günther Grandt, rechts Alfred Pyka.


Bis kurz vor seinem Tod kam er regelmäßig als Zuschauer zu seiner Westfalia. Am 4. Oktober verstarb er nach langer Krankheit mit 84 Jahren. Am Samstag, den 9. Oktober wird „Bobby“ Wydra auf dem Baukauer Friedhof an der Kaiserstraße zur letzten Ruhe gebettet.
 


Die Aufstiegself von 1954: Stehend von links: Gert Rappenberg, Alfred Ilmer, Günter Grandt, Kurt Bonin, Willi Overdieck, Gustav Bäcker, Kurt Sopart, Hans Pühl. Kniend von links. Horst Rappenberg, Werner Hontke, Bobby Wydra. Fotos: Archiv Ralf Piorr
 

Lose für Stadionnamen jetzt auch beim Stadtmarketing erhältlich
 

07.10.2010

Ticketshop an der Kirchhofstraße unterstützt den Verein im Schlussspurt

Nur noch gut zwei Wochen, dann darf ein glücklicher Fußballfan den neuen Namen für das Westfalia-Stadion am Schloss Strünkede auswählen. Um möglichst vielen Hernern die Teilnahme an der aufsehenerregenden Lotterie zu ermöglichen, sind die Lose dafür ab sofort auch im Ticketshop der Stadtmarketing Herne GmbH gegen Barzahlung erhältlich.

Der Ticketshop an der Kirchhofstraße 5, kurz vor der Einmündung in die Bahnhofstraße, ist
Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 12.30 Uhr und 13 bis 16.30 Uhr, am Donnerstag zusätzlich bis 18 Uhr geöffnet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Stadtmarketing Herne einen neuen Partner für den Verkauf der Lose gewonnen haben“, erklärt Horst Haneke, Vorsitzender des Traditionsvereins. „Das bundesweite Presseecho sowie die Fernsehberichte in ARD, ZDF, Sat1, RTL und NRW TV haben Herne positiv in die Schlagzeilen gebracht. Die Stadtmarketing GmbH hat erkannt, dass die Westfalia in wichtiges Stück Herne ist.“

Bei der Verlosung unter dem Motto „Der Weg zum Schlossherrn“ kann jeder für 20 Euro ein Los kaufen und als Gewinner der Ziehung am 24. Oktober für ein Jahr den Namen des Stadions am Schloss Strünkede bestimmen. Die Teilnahmescheine sind online unter der Internet-Adresse www.stadion-herne.de, per E-Mail unter stadionname@westfalia-herne.de sowie in der Geschäftstelle der Westfalia am Stadioneingang erhältlich.

Letzter Verkaufstag im Ticketshop in der Innenstadt ist Freitag, der 22. Oktober. In der SCW-Geschäftsstelle sind die Lose noch am folgenden Samstag zu bekommen. Die Ziehung des Gewinners erfolgt am Sonntag, den 24. Oktober, im Rahmen des Heimspiels gegen den FC Wegberg-Beeck.


 

Westfalia lädt zu Sponsoren-Turnier mit Familienfest
 

06.10.2010

Erlöse gehen je zur Hälfte an Kinderhilfs-Stiftung und SCW-Jugend

Westfalia Herne spielt Doppelpass mit seinen Partnern: Am Samstag, den 9. Oktober ab 11 Uhr, empfängt der NRW-Ligist seine Sponsoren zum freundschaftlichen Kräftemessen auf dem grünen Rasen. Außerdem lädt der Verein alle Zuschauer herzlich zu dem Familienfest ein, das parallel zum Sponsoren-Turnier im Stadion für Stimmung sorgt.

Diesmal schnürt die „Mannschaft hinter der Mannschaft“ selbst die Fußballstiefel. Beim 1. Sasol-WHS-Cup treten acht Teams von lokalen Sponsoren und Freunden der Westfalia gegeneinander an. Mit von der Partie sind beispielsweise Mitarbeiter des Herner Sasol-Werks, der Wohnungsgenossenschaft Herne Süd, der Stadtwerke Herne, der Herner McDonald’s Familienrestaurants, des Versicherungsnavigators und anderer SCW-Partner.

Die Veranstaltung ist zugleich ein Familienfest: Die kleinsten Besucher dürfen sich auf eine Hüpfburg und ausgiebiges Kinderschminken freuen, die etwas größeren können unter anderem auf die Torwand schießen. Damit die Kräfte reichen, können sich alle Teilnehmer und Besucher am Grill- und Getränkestand verpflegen. Ab 18 Uhr spielt dann die Gruppe „The Daylights“ zum Tanz auf.

Der Eintritt von nur zwei Euro kommt je zur Hälfte der Jugendabteilung des SC Westfalia und der Stiftung „help and hope“ zugute. Diese Organisation fördert u. a. die Ausbildungschancen von Jugendlichen aus sozial schwachen Familien und eröffnete am 28. August in Herne die Jugendhilfeeinrichtung „Kidstreff“.


 

Lose plus Rose: Westfalia-Förderverein in Herner City
 

01.10.2010

Ticket-Vorverkauf und „Schlossherr“-Lose am Kugelbrunnen

Lose plus Rose – unter diesem Motto könnte der Auftritt des Fördervereins von Westfalia Herne am kommenden Samstag, den 2. Oktober, auf der Herner Bahnhofstraße stehen. Denn wieder einmal bieten die engagierten Unterstützer des Traditionsclubs an ihrem Infostand etwas ganz Besonderes an: Jeder, der ein Los für mittlerweile bundesweit bekannte Aktion „Der Weg zum Schlossherrn“ kauft, erhält gleichzeitig eine Rose als Präsent. „Die Blumen sollen auch ein kleiner Vorgeschmack sein auf die Möglichkeit, das historische Stadion der Westfalia nach seiner Liebsten zu benennen“, schmunzelt Angela Ebbert-Ueffink vom Förderverein.

Hintergrund: Bei der öffentlichen Ziehung am 24. Oktober wird ein glücklicher Teilnehmer der Verlosung das Recht gewinnen, einen Namen für das Herner Stadion am Schloss Strünkede auszuwählen.
RTL, ARD und Sat1 sowie Zeitungen in ganz Europa berichteten bereits über diese nie dagewesene Aktion.

Der Stand des Westfalia-Fördervereins ist am Samstag von 9 bis 13 Uhr auf der Bahnhofstraße, in Höhe der Einmündung Behrensstraße (Nähe „Kugelbrunnen“) zu finden. Neben den „Schlossherr“-Losen werden auch Vorverkaufs-Ticket für die nächsten Heimspiele des NRW-Ligisten, auch für den "Revierklassiker" am 14.11. gegen RW Essen, angeboten.
 

Die Schlossherr-Suche schlägt weite Wellen
 

29.09.2010

Presseecho in ganz Deutschland, Fernsehbeiträge in RTL, Sat1 und ARD



Originell, clever, einfallsreich – sobald die Medien von der SCW-Aktion „Der Weg zum Schlossherrn“ erfuhren, überschlugen sie sich mit Stories über die „einmalige Idee“.
RTL, Sat1 und ARD drehten im Stadion am Schloss Strünkede launige Berichte über die Namensverlosung – mit einigen bekannten Herner Gesichtern …

Die Aktion brachte es auf Anhieb in die Top-Medien – zum Beispiel in die „Kurzpässe“ auf
Spiegel online, oder auf viel besuchte Sportseiten wie Eurosport.de. Nachrichtensender n-tv und das Handelsblatt berichten ebenso wie die Financial Times Deutschland, wobei die Wirtschaftszeitung anhand der Herner Idee gleich mal die Namen einiger Bundesliga-Arenen kritisch beleuchtet.

Zugegeben: Manche Medien stellen bei aller Sympathie auch kritische Fragen zur Schlossherr-Suche. Zum Beispiel
11 Freunde, das Magazin für Fußballkultur, und die Hamburger Zeit. Aber niemand kann sich dem eigentlichen Charme der Idee entziehen, sich ein paar mehr oder weniger reizvolle Namensvorschläge auszudenken. Warum sollte es nicht die von der WAZ angedachte „Oma-Helga-Arena “ werden?

Mit original österreichischem Schmäh blicken die
Salzburger Nachrichten in den Ruhrpott – und haben gleich einen treffsicheren Vorschlag: einen prominenten Ex-Westfalia-Kicker … Und wenn wir schon Richtung Alpen schauen, werfen wir noch einen Blick auf die gelungene Headline der Basler Zeitung: „Für 20 Euro zum eigenen Fußballstadion“.

Über Hintergründe und Aussichten der Namensverlosung hat die
Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ ein nettes Interview mit SCW-Manager Ingo Finkenstein geführt. Mindestens ebenso schön die treffende Bildunterschrift unter dem Stadionpanorama. Sie lautet: „Ein Schmuckstück für Nostalgiker“. Viel Spaß beim Lesen!
 

Westfalia macht Dich zum Schlossherrn
 

17.09.2010

Ein glücklicher Fan darf bald das Westfalia-Stadion benennen

Diese Chance kommt bestimmt nur einmal im Leben: „Der Weg zum Schlossherrn“ heißt die neue außergewöhnliche Aktion von Westfalia Herne. Bei einer großen Tombola verlost der SCW unter seinen Anhängern das Recht, für eine Saison das Stadion am Schloss Strünkede zu benennen.



Wer zieht das große Los und tauft das Westfalia-Stadion nach seiner Freundin, seinem Kind, seinem Lieblingsspieler oder seinem Schoßhund? Bei der jüngsten Fan-Aktion des SCW unter dem Motto „Der Weg zum Schlossherrn“ ist all das möglich. Einen Monat lang –
vom 20. September bis zum 23. Oktober – gibt es beim SC Westfalia für 20 Euro das Stück Teilnahmescheine für die große Verlosung zu kaufen.

Am Sonntag, den 24. Oktober, beim Heimspiel gegen den FC Wegberg-Beeck, findet dann unter notarieller Aufsicht die Ziehung des Gewinners statt. „Und der darf entscheiden, wie das Stadion für den Rest dieser Saison heißt. Wir werden den Namen in allen Presseberichten des Vereins, bei den Stadiondurchsagen und im Stadionmagazin verwenden“, verspricht der Vorstand. „Außerdem lassen wir ein Schild anfertigen, sodass der Name groß am Stadioneingang zu lesen ist.“


...und so könnte das dann aussehen!?                                                                                                                 Foto: Cib

Die Lose sind ab dem 20. September jeden
Montag von 17 bis 18 Uhr und jeden Samstag von 12 bis 14 Uhr auf der Geschäftsstelle, sowie Montags bis Freitags von 17:30 bis 19 Uhr im VIP-Container im Stadion erhältlich – letztmals am 23. Oktober. Zu kaufen gibt sie außerdem bei Heimspielen am Sonder-Stand im Stadion, über das Online-Formular auf der Internet-Seite www.stadion-herne.de sowie per E-Mail-Bestellung an stadionname@westfalia-herne.de. Eine weitere Möglichkeit ist die Vorkasse: Einfach 20 Euro pro Los einzahlen auf das

Konto: 49 00 46 33
Herner Sparkasse (BLZ: 432 500 30)
IBAN: DE69432500300049004633
BIC : WELADED1HRN.

Treuhänderischer Kontoinhaber ist Rechtsanwalt Andreas Kirchmeyer, als Betreff bitte „Verlosung Stadion Westfalia Herne“ und den eigenen Namen angeben. Die bezahlten Teilnahmescheine können nach Zahlungseingang gegen Vorlage eines Ausweises im Stadion abgeholt werden. Ein Postversand der Lose ist ebenfalls möglich. Selbstverständlich erst nach Zahlungseingang des Lospreises plus des Portos in Höhe von 55 Cent.


Wer das große Los zieht, hat praktisch freie Auswahl, denn bei der Namensgebung gibt es so gut wie keine Einschränkungen. Der neue Stadionname darf lediglich nicht beleidigend, rassistisch und diskriminierend sein oder sonst wie gegen die guten Sitten verstoßen. Natürlich sollte er nicht übertrieben lang oder unaussprechlich sein. Und auch andere Vereinsnamen kommen nicht infrage, schließlich sollen die Herner Fans hinter dem neuen Stadionnamen stehen. Der Rechtsweg ist wie üblich ausgeschlossen.

Jeder Teilnehmer darf so viele Lose kaufen, wie er will, um seine Chancen zu erhöhen. Damit sich die Aktion richtig lohnt, werden die Lose auch Firmen angeboten. Diese haben aber dieselben Gewinnchancen wie jeder andere Teilnehmer.

Natürlich handelt es sich nicht um eine reine Goodwill-Aktion – der Traditionsclub will damit auch sein Budget für die laufende und kommende Spielzeit festigen. Die Verlosung des Namensrechts findet deshalb erst ab einer Mindestmenge von 1.500 verkauften Losen statt. Sollte diese Zahl nicht erreicht werden, erhält jeder Käufer exakt 20 Euro pro Teilnahmeschein zurückerstattet. Um dies sicherzustellen, werden alle Einnahmen bis zum Ende der Aktion auf einem Treuhandkonto verwahrt.

Der Weg zum Schlossherrn führt hier lang: www.stadion-herne.de

 

Herner Supporters feiern 1. Jubiläum im neuen Clubhaus
 

14.09.2010

Gleich zwei Gründe zum Feiern für den Herner Supporters Club (HSC): Der Dachverband der Westfalia-Fanclubs besteht seit genau einem Jahr und hat soeben sein neues Clubhaus bezogen. Zur Einweihungsparty am 18. September lädt der HSC alle SCW-Anhänger herzlich ein.

Los geht es am Samstag, den 18. September um 15.00 Uhr im neuen Clubhaus an der Eschstrasse 7. Ab 15.30 Uhr heißt es „Warmmachen“ bei der Live-Übertragung des 4. Spieltags der Fußball-Bundesliga. Danach geht es weiter mit Torwandschießen, Schubkarrenrennen, Kickerturnier und vielem mehr. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Zu späterer Stunde wird DJ Achim den Fans dann kräftig einheizen. Unter anderem mit einer „Weltpremiere, denn der DJ hat den neuen Song ,,Der Boss vom Schloss“ im Gepäck! Als stimmkräftige Verstärkung haben auch einige Spieler des SC Westfalia ihren Besuch angekündigt.

Der HSC im Internet unter: www.herner-supporters-club.de
 

Tankgutscheine zu gewinnen – jedes Ticket gilt als Los
 

12.09.2010

Natürlich ist jeder Besuch im Stadion ein Gewinn – und bald könnte das auch wortwörtlich gelten: Alle Ticketabrisse werden beim Einlass gesammelt. Sie gelten als Lose für eine große Tombola am Saisonende. Als Hauptgewinne winken Tankgutscheine, außerdem werden mehrere Überraschungspreise verlost.

So funktioniert’s: Jede Eintrittskarte trägt an zwei Stellen dieselbe Nummer, einmal davon auf dem Abriss. Am Ende der Saison werden aus den gesammelten Abrissen die Gewinnernummern gezogen und veröffentlicht. Wer das zu einer Gewinnnummer passende Ticket besitzt, hat gewonnen.
Das heißt: Nur wer seine SCW-Eintrittskarten aufbewahrt, hat Chancen auf den Hauptgewinn.

An der Verlosung nehmen Tickets aller Kategorien teil, von Teilzahler Stehplatz bis VIP. Für Inhaber von Jahreskarten werden jeweils 17 Abrisse angefertigt, damit sie für jedes bezahlte Heimspiel eine Gewinnchance haben. Der SCW wünscht allen seinen Anhängern viel Glück bei der Verlosung!
 

"Versicherungsnavigator" neuer Partner des SCW
 

09.09.2010

Unabhängige Berater suchen die besten Angebote für Westfalia-Fans

Westfalia Herne hat einen neuen Partner gewonnen: Der Versicherungsnavigator, ein Düsseldorfer Beratungsunternehmen für Versicherungen und Finanzdienstleistungen, unterstützt den NRW-Ligisten mindestens für die kommenden drei Jahre.

Die Zusammenarbeit zwischen dem SC Westfalia 04 Herne und der Versicherungsnavigator GmbH geht über herkömmliches Sponsoring weit hinaus: Beide Partner präsentieren sich gemeinsam unter dem SCW-Motto „Der Weg zur Gemeinschaft“ und dem Vereinswappen der Westfalia auf einer Broschüre, die jedem Stadionbesucher zusammen mit seiner Eintrittskarte ausgehändigt wird. Zudem erscheint der neue Westfalia-Partner auf der Sponsorentafel am Stadioneingang und erhält Anzeigenplatz im Stadionmagazin.

Das Düsseldorfer Unternehmen vergleicht unabhängig die Produkte und Angebote von 170 Versicherungen und Finanzdienstleistern und sucht für seine Klienten exakt nach deren Bedarf und Wünschen die besten heraus. „Unsere Kunden entscheiden, wo wir sie unterstützen sollen oder wo alles beim Alten bleiben soll“, erklärten die Geschäftsführer André Sprenger und Vincenzo Li Vecchi das sehr flexible Angebot. „Außerdem stehen wir unseren Kunden im Schadenfall auch noch lange nach Vertragsabschluss hilfreich zur Seite.“

Besonderer Clou: Vom Fachwissen der Berater profitiert nicht nur der Versicherte, sondern in Zukunft auch die Westfalia. Denn ab einer bestimmten Menge vermittelter Kunden erhält der Verein einen zusätzlichen Werbezuschuss. „Diese Zusammenarbeit ist ein schönes Beispiel dafür, wie unser Motto ,Der Weg zur Gemeinschaft’ mit den Sponsoren in der Praxis funktioniert“, betont SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Wir bieten nicht bloß den Werbewert, sondern öffnen Türen. Das funktioniert, weil wir uns gegenseitig vertrauen.“

Für den Versicherungsnavigator ist Sportsponsoring nichts Neues: Schon seit einiger Zeit ist das Unternehmen ein Business Partner der Düsseldorfer Eishockey-Kulttruppe DEG Metro Stars. An der Seite des Traditionsklubs Westfalia Herne wagt sich das Geschäftsführungs-Team mit André Sprenger, Daniel Wirtz und Vincenzo Li Vecchi nun auf den grünen Rasen.


 

Herner Sparkasse spendet 2.500 Euro für SCW-Jugend
 

07.09.2010

Sparen lohnt sich immer… Die Herner Sparkasse verteilte jetzt die Überschüsse aus der Sparkassen-Sparlotterie an gemeinnützige Herner Organisationen und Vereine.

Dabei erhielten die Jugendabteilungen des SC Westfalia Herne 04 eine Spende über 2.500 Euro. Hans-Jürgen Mulski, Vorstandsvorsitzender der Herner Sparkasse und sein Vorstandskollege Antonio Blanquez übergaben den symbolischen Scheck an SCW-Manager Ingo Finkenstein. Mit dabei: Dirk Ploetzke, Leiter des Vorstandssekretariats der Herner Sparkasse, der den Kontakt zum SCW hergestellt hatte.


Von links: Hans-Jürgen Mulski, Ingo Finkenstein und Antonio Blanquez

„Wir bedanken uns im Namen aller unserer Jugendlichen sehr herzlich“, sagten Reinhard Paluch und Sascha Loch von der Jugendabteilung. „Die Herner Sparkasse hat mit dieser großzügigen Spende wieder einmal bewiesen, wie sehr sie sich für das Herner Vereinsleben einsetzt. Wir sind froh, solche Partner und Unterstützer in der Stadt zu haben.“

Bei der Spende aus dem Sparkassen-Sparlotterie-Zweckvertrag handelt es sich übrigens nicht um Bargeld, sondern um einen Gutschein für Sachleistungen.

www.herner-sparkasse.de
 

Vorstandswahl 2010 - zweiter Versuch
 

01.09.2010

SC Westfalia lädt Mitglieder zur Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands ein

Nachdem bei der Jahreshauptversammlung im April kein neuer Vorstand gewählt werden konnte, startet der Verein nun einen zweiten Versuch.

Der SC Westfalia Herne 04 e. V. lädt alle seine Mitglieder herzlich ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung. Die Vereinsführung freut sich auf zahlreiches Erscheinen und eine rege Beteiligung.

Datum:
Freitag, den 24. September 2010
Beginn: 19:00 Uhr

Versammlungsort:
Gaststätte Ritterstuben
Kaiserstraße 101
44629 Herne

Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung und Verlesung der Tagesordnung
2. Verlesen des Protokolls der vorigen Mitgliederversammlung
3. Aufnahme neuer Mitglieder
4. Wahl eines Versammlungsleiters
5. Wahl des Vorstands
6. Verschiedenes

Zur Erinnerung: Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden, dem 1. stellvertretenden Vorsitzenden und dem 2. stellvertretenden Vorsitzenden, der zugleich als Geschäftsführer des Vereins fungiert.
Mitglieder, die sich oder andere Mitglieder für eine Wahl in den Vorstand aufstellen möchten, müssen ihre Vorschläge bis spätestens fünf Tage vor der Versammlung (Posteingang 19. September 2010) schriftlich einreichen bei:

SC Westfalia 04 e.V. Herne
z. Hd. Georg Ortmann
Wallburgstraße 2a
44629 Herne

Georg Ortmann steht unter der Telefonnummer 02323 / 918330 oder E-Mail info@westfalia-herne.de für Rückfragen zur Verfügung.


 

SCW unterstützt Fans bei Einrichtung des neuen Clubraums
 

31.08.2010

Der Disput um den angeblichen Rauswurf der SCW-Supporters aus ihrem langjährigen Clubraum im Stadion am Schloss Strünkede konnte noch am Sonntag vor dem Spiel gegen Rhynern entschärft werden: Der Fanclub-Dachverband hat neue Räumlichkeiten gefunden, der Verein hilft bei der Einrichtung.

„Wir haben unsere Fans nicht rausgeworfen“, betont Horst Haneke. „Die Supporters waren bereits vier Wochen vorher informiert, dass wir wegen der DFB-Auflagen ihren Raum benötigen. Wir wissen, was wir an unseren treuesten Fans haben. Sie leben für die Westfalia und die Westfalia profitiert von ihrer Unterstützung.“

Manager Ingo Finkenstein sprach am Sonntag vor dem Spiel gegen Rhynern fast eine halbe Stunde lang vor dem Stadion mit den Fans und konnte dabei manches Missverständnis klären. Weil viele der Anhänger auf einen Boykott des Punktspiels eingestellt waren und kein Geld dabei, ließ der Verein sie für nur zwei Euro Eintritt ins Stadion.

„Natürlich bedauern wir, dass die Fans mit ihrer Sichtweise der Ereignisse gleich an die Öffentlichkeit gegangen sind. Das wirft kein gutes Licht auf den Verein“, erklärt Ingo Finkenstein. „Wir haben daraus gelernt, dass wir noch stärker das Gespräch mit unseren Anhängern suchen werden, damit solche überflüssigen Geschichten nicht eskalieren.“

Die Supporters Fans haben mittlerweile einen neuen Clubraum gefunden. Ingo Finkenstein gab ihnen noch am Sonntag sein Wort, dass er SCW-Sponsoren für die Ausstattung des Raums gewinnen wird. „Ich hoffe, dass wir alle diese Irritationen schnell hinter uns lassen und zeigen, dass unser Weg eben doch gemeinschaftlich ist.“

 

Fans können eins von nur fünf signierten Sammler-Trikots erwerben
 

29.08.2010

Sehr viel exklusiver geht es nicht: Der SC Westfalia 04 Herne bietet fünf einzigartige Trikots an, die von der gesamten Mannschaft sowie Trainer Klaus Täuber und Manager Ingo Finkenstein handsigniert wurden. Unikate sind diese Sammlerstücke auch durch das Logo „Der Weg zur Gemeinschaft“ auf den Ärmeln.

Fans können sich die streng limitierten Replika-Trikots jetzt für 69,90 Euro pro Stück sichern. Aber Achtung: Die signierten Exemplare sind in jeder Größe (XXL, XL, L, M, S) nur einmal vorhanden und werden nicht neu aufgelegt.

 

Nähere Informationen im SCW-Fanshop im Stadion
 

Westfalia Herne verpflichtet Mittelfeld-Talent Denis Pachutzki
 

26.08.2010

Neuzugang gilt mit 19 Jahren schon als vielversprechendes Nachwuchstalent.

Der SC Westfalia 04 Herne verstärkt sich im zentralen Mittelfeld: Denis Pachutzki wechselt von der SG Wattenscheid 09 ans Schloss Strünkede. Der technisch versierte 19-jährige Spielmacher unterschrieb beim NRW-Ligisten einen Zweijahresvertrag.

„Denis hat uns bei den Probetrainings voll überzeugt. Er ist technisch sehr beschlagen und wir halten ihn für ein großes Talent. Mit ihm gewinnen wir einen weiteren Spieler mit guter Perspektive“, freut sich Trainer Klaus Täuber. „Denis Pachutzki ist ein offensiv ausgerichteter klassischer Zehner, kann aber auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden“, ergänzt SCW-Manager Ingo Finkenstein, der den Kontakt zu dem Nachwuchstalent herstellte.

Der 19-Jährige, der vor wenigen Wochen sein Abitur bestanden hat, lernte das Fußballspielen beim SC Windhausen/Lichtringhausen in Attendorn. Bei der SG Wattenscheid 09 durchlief er die B- und A-Jugend-Ausbildung. In der vorigen Saison schaffte er den Sprung in die NRW-Liga-Mannschaft und traf im Dress der SG 09 zweimal auf seinen neuen Verein Westfalia Herne. Er nahm an mehreren DFB-Stützpunktlehrgängen teil und wird regelmäßig in die Westfalenauswahl berufen.

Denis Pachutzki, der beim SCW bis Ende der Saison 2011/2012 unterschrieb, ist voraussichtlich ab sofort spielberechtigt.

 

Stadtwerke Herne mit neuer Energie für den SCW
 

17.08.2010

Lokaler Energieversorger weitet Sponsoring für Westfalia Herne aus

Westfalia Herne geht mit zusätzlicher Energie in die neue Saison: Die Stadtwerke Herne, ein langjähriger Partner des Traditionsvereins, weiten ihre Unterstützung aus.

Der SC Westfalia 04 Herne trifft mit seinem neuen Motto „Der Weg zur Gemeinschaft“ weiter ins Schwarze. Denn mit den Stadtwerken Herne unterstützt ein starker Partner in dieser Gemeinschaft den Verein jetzt noch umfangreicher. Der Energieversorger wird mit seinem Markenlogo unter anderem auf Banden, Hintertorreitern und auf den Warmlauf-Shirts der NRW-Liga-Kicker werben. Das Sponsoring-Engagement gilt zunächst für die kommende Saison.

„Wir sind bereits seit einigen Jahren partnerschaftlich verbunden. Jetzt haben wir uns entschlossen, unsere Kooperation auszuweiten. Denn Stadtwerke und Westfalia stehen für Tradition und lokale Verbundenheit“, erklärt Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch.

„Wir freuen uns sehr, die Stadtwerke Herne in unserem Team zu haben. Genau wie der SCW gehören sie untrennbar zu unserer Stadt und möchten das Wir-Gefühl aller Herner fördern“, unterstreicht Horst Haneke, 1. Vorsitzender des Traditionsklubs.

Die Stadtwerke Herne unterstützen das kulturelle, sportliche und soziale Angebot in Herne in vielfältiger Form. Neben dem Sponsoring des SC Westfalia 04 Herne bestehen erfolgreiche Partnerschaften unter anderem mit dem Herner Eissport Verein HEV und dem Tischtennisverein TTC Ruhrstadt Herne.


 

Freude und Gedenken vor dem Saisonauftakt
 

15.08.2010

Viel Grund zur Freude, aber auch ein Anlass zum Innehalten vor dem Saisonauftakt zur NRW-Liga gegen die SSVg Velbert: Wir freuen uns, Hernes Bürgermeisterin Tina Jelveh zum ersten Heimspiel im Stadion begrüßen zu dürfen. Die jüngste Bürgermeisterin der Stadtgeschichte brachte dem SCW schon vor einer Woche Glück beim Cranger-Kirmes-Cup: Sie war Ehrengast beim Finalsieg gegen die SG Wattenscheid 09 und überreichte unseren Jungs den „Pott“.

Außerdem werden heute die erfolgreichen Nachwuchsteams des SCW geehrt: Die A2-Jugend schaffte als Meister den Aufstieg in die Bezirksliga, auch die C1 spielt als Aufsteiger in die Landesliga jetzt eine Klasse höher. Herzlichen Glückwunsch an die Teams und ihre Betreuer! Und wer weiß, vielleicht steht der eine oder andere der Jungs ja in ein paar Jahren selbst im Trikot der „Ersten“ auf dem Platz.

Ein sehr vertrautes Gesicht wird leider nach vielen Jahrzehnten im Stadion fehlen: Fotograf und Journalist Albert „Berti“ Thiele, langjähriger Freund der Westfalia und nimmermüder Chronist des Herner Vereinslebens, verstarb Anfang August mit 83 Jahren. Berti auf seinem unvermeidlichen Motorroller in der Stadt unterwegs oder mit Kamerataschen bepackt auf der Laufbahn im Stadion – so werden wir Berti immer in Erinnerung behalten. Zu Ehren unseres Freundes legen wir vor dem Anpfiff eine Schweigeminute ein.

R.I.P. Berti
 

SCW bietet erstmals VIP-Karten im freien Verkauf an
 

14.08.2010

Jetzt können alle Fans ihre Westfalia aus besonderer Perspektive erleben

Noch mehr Fan-Nähe hat sich der SC Westfalia 04 Herne für die neue Saison auf die blau-weißen Fahnen geschrieben. Der nächste Schritt auf diesem Weg: Ab sofort kann jeder Anhänger des Traditionsvereins VIP-Tickets erwerben, die bislang den Ehrengästen und Sponsoren vorbehalten waren.

„Für uns ist jeder Fan ein VIP – deshalb möchten wir es jetzt allen Freunden des SCW ermöglichen, unsere Heimspiele aus einer ganz besonderen Perspektive zu verfolgen“, erklärt der Vereinsvorsitzende Horst Haneke den Hintergrund. Die Aktion ist Teil der Sympathie-Offensive „Der Weg zur Gemeinschaft“, mit der die Westfalia den Zusammenhalt zwischen Fans, Verein, Förderern und der Stadt Herne weiter stärken will. Mit der Öffnung des VIP-Raums in der Westkurve für „normale“ Fans schafft der SC Westfalia nun ein weiteres Stück Gemeinschaft.

Die VIP-Karten beinhalten neben dem Zugang zum VIP-Raum und allen anderen Plätzen auch die Teilnahme am Büfett sowie freie Getränke vor, während und nach dem Spiel. Über die großzügigen Fensterflächen ist das gesamte Stadion gut einsehbar, Lautsprecherdurchsagen werden in den VIP-Raum übertragen. In der kalten Jahreszeit ist auch der Vorteil nicht zu verachten, die Heimspiele des SCW warm und wettersicher zu verfolgen.

Vielleicht ergibt sich ja sogar die Chance, im VIP-Bereich einige der prominenten Westfalia-Fans wie Joachim Król, Thorsten Kinhöfer oder Besucher wie Westfalias Jugend-Nationalspieler Bernd Thiele anzutreffen, die schon öfter am Schloss Strünkede zu Besuch waren.

Die Tickets kosten 30 Euro pro Spiel oder 350 Euro für die gesamte Saison und sind an der Hauptkasse erhältlich. Vorbestellungen nimmt der Verein gerne unter der E-Mail info@westfalia-herne.de entgegen. „Die VIP-Tickets sind beispielsweise auch eine tolle Geschenkidee für Westfalia-Fans“, betont SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Die Anzahl ist natürlich limitiert, aber wir freuen uns über jeden Anhänger, der diese Chance nutzt.“

Jedes gekaufte VIP-Ticket ist zugleich ein Teilnahmeschein für die Verlosung von Tankgutscheinen und eines Überraschungspreises am Ende der Saison.
 

NRW-Liga-Tippspiel
 

13.08.2010

Heute startet die NRW-Liga in die neue Saison und somit auch das NRW-Liga-Tippspiel.

Wer mitspielen möchte, muss sich bis 19:25 Uhr registriert und seine Tipps abgegeben haben. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Auch Anhänger der anderen NRW-Liga-Vereine sind natürlich gern gesehen!

Hier gehts direkt zum NRW-Liga-Tippspiel
 

Westfalia-Aktionstag in der Herner City
 

12.08.2010

Mannschaft kommt zum Fanartikel- und Ticket-Verkauf am Kugelbrunnen

Westfalia zum Anfassen: Am kommenden Samstag, einen Tag vor dem Saisonauftakt zur NRW-Liga, präsentiert sich der SCW in der Herner Fußgängerzone den Fans. Von 10 bis 14 landet der „fliegende Fanshop“ auf der Bahnhofstraße, ab 12 Uhr steht die Mannschaft mitsamt Trainer Klaus Täuber für Fußball-Gespräche mit den Hernern bereit.

Hernes höchstklassiger Fußballclub startet unter dem Motto „Der Weg zur Gemeinschaft“ in die neue Saison. Dieses neue Gemeinschaftsgefühl wird auch den Aktionstag am 14. August prägen. Bevor es am Sonntag gegen die „Herner Filiale“ aus Velbert erstmals um Punkte geht, kommt der Verein deshalb mitten in die Stadt.

Ab 10 Uhr gibt es am blau-weißen SCW-Fanshop auf der Bahnhofstraße in Höhe der Einmündung Behrensstraße (Nähe „Kugelbrunnen“) Fanartikel wie Trikots, Schals, Aufkleber und vieles mehr zu kaufen. Mit von der Partie ist der Westfalia-Förderverein – und dessen rührige Mitglieder sind dafür bekannt, ein paar ganz spezielle blau-weiße Unikate und Sammlerstücke im Angebot zu haben. Besonders interessant: die günstigen Paketangebote aus Tickets und Fanartikeln zum Saisonstart.

Auch die Kicker um Kapitän Nils Eisen gehen gerne auf die Herner zu. Ab 12 Uhr stellen sich die Spieler und Trainer Klaus Täuber dem Gespräch mit den Fans – übrigens auch eine gute Gelegenheit, die frisch erworbenen Fanartikel signieren zu lassen. „Wir sind eine Mannschaft zum Anfassen und freuen uns darauf, die Herner neu für die Westfalia zu begeistern“, verspricht Nils Eisen. „Unser junges Team braucht Unterstützung. Ich bin sicher, dass viele Herner mit ihrem Herzen hinter dem SCW stehen. Vielleicht gewinnen wir mit dem Aktionstag manchen als Fan und Stadionbesucher zurück.“
 

SCW lädt zum Fan-Treffen
 

10.08.2010

Horst Haneke, Torsten Klimpel und Ingo Finkenstein als Gesprächspartner

„Der Weg zur Gemeinschaft“, so das neue Motto der Westfalia, führt auch über das persönliche Gespräch. Und dazu lädt der Traditionsclub alle seine Anhänger herzlich ein: Am Mittwoch, den 11. August ab 18.30 Uhr findet im Stadion am Schloss Strünkede das erste Fan-Treffen der Saison statt. Alle Anhänger der Westfalia sind dazu herzlich eingeladen.

Für Getränke und Leckeres vom Grill ist gesorgt. In gemütlicher Runde möchte sich SCW-Manager Ingo Finkenstein den Fans vorstellen und sich anhören, wie sie die Situation rund um die Westfalia sehen. Außerdem freuen sich Vereinsvorsitzender Horst Haneke und Fan-Beauftragter Torsten Klimpel auf die Fragen der Fans und das persönliche Gespräch.
 

SCW-Kicker zu Gast auf Kult-Kirmesstand
 

09.08.2010

Westfalia Herne am Montag auf Crange „beim Steinmeister“

Am Montag, den 9. August, steht der bekannteste Gastronomiestand der Cranger Kirmes ganz im Zeichen des Traditionsteams Westfalia Herne: Ab 15 Uhr öffnet beim „Steinmeister“ der Fanartikelstand des SCW, gegen 19.30 Uhr mischt sich dann die NRW-Liga-Mannschaft unters Feiervolk.

Ob sie das Zeug zum Meister haben, muss sich erst noch zeigen – dass sie beim „Steinmeister“ die eine oder andere Schale hochhalten werden, steht schon fest. Zum Auftakt der 575. Cranger Kirmes besuchen die NRW-Liga-Kicker des SC Westfalia 04 Herne mitsamt Trainer Klaus Täuber am Montag den kultigen Bierstand zwischen Riesenrad und Wildwasserbahn. „Zu einer ordentlichen Saisonvorbereitung gehört auch, mal zusammen zu feiern – erst recht, weil alle in den harten letzten Wochen toll mitgezogen haben“, findet Ex-Schalke-Profi Täuber.

Anhänger des Traditionsvereins können sich bereits ab 15 Uhr auf die Westfalia-Party einstimmen. Dann nämlich öffnet der SCW-Fanshop beim „Steinmeister“. Angeboten werden neben Trikots, Schals und vielen ausgefallenen Fanartikeln auch besonders günstige Ticket-Pakete.

„Ich finde es toll, dass Geschäftsführer Bernd Steinmeister unserer Idee spontan zugestimmt hat“, bedankt sich SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Unser neues Motto ,Der Weg zur Gemeinschaft’ hat ihn sofort überzeugt. Mit dieser gemeinsamen Aktion setzen wir wieder ein Zeichen, dass viele Herner für die Westfalia am gleichen Strang ziehen.“

Wer noch mehr Fußball möchte: Ab 18.00 Uhr findet beim „Steinmeister“ das traditionelle Kickerturnier statt. Mehr zur Anmeldung und zum Gastronomiestand unter
www.steinmeister.de.


 

SCW-Fans veranstalten 2. Klammer-Turnier
 

01.08.2010

Sie hängen an der Westfalia, und bisweilen klammern sie auch – natürlich nur beim gleichnamigen Kartenspiel:

Die SCW-Fans tauschen wieder mal den grünen Rasen gegen grünen Tisch und veranstalten das

2. Klammer-Turnier der SCW-Fans
am Freitag, 20.08.2010 ab 18:30 Uhr
im VIP-Container am Eingangsbereich des Stadions


Das Startgeld beträgt 5 Euro, zu gewinnen sind attraktive Sachpreise wie etwa ein lecker gefüllter Frühstückskorb.

Wer mitklammern möchte, kann sich kurzfristig bei Michael Patan unter Tel. 0171/6461327 oder per e-Mail an michael-patan@t-online.de anmelden.

Wir wünschen viel Spaß beim Klammern!
 

Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd unterstützt SCW auch diese Saison
 

27.07.2010

Spieler bedanken sich mit Besuch in der WHS-Begegnungsstätte

Die Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd eG (WHS) unterstützt den Traditionsverein auch weiterhin. Als Zeichen der erfolgreichen Partnerschaft besuchte jetzt die gesamte NRW-Liga-Mannschaft die WHS-Begegnungsstätte FloBo an der Bochumer Straße.

Beide Partner blicken auf eine lange, stolze Tradition zurück, beide tragen ein Stück dazu bei, das Leben in Herne attraktiv zu machen, beide sind echte Herner Urgesteine. Und beide werden ihren gemeinsamen Weg in Zukunft fortsetzen: Die Wohnungsgenossenschaft Herne-Süd (WHS) steht auch in der kommenden Saison an der Seite der Westfalia.

„Die WHS als leistungsstarker Partner der Westfalia wird im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles dafür tun, um den Herner Bürgern weiterhin attraktiven Fußballsport hier vor Ort zu bieten. Deshalb ist es sehr wichtig, die Westfalia weiter zu fördern und auch neue Partner zur Stärkung des Vereins zu gewinnen“, erklärte Klaus Karger, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der WHS.



Als Dank für das Vertrauen besuchte am vergangenen Donnerstag das aktuelle NRW-Liga-Team der Westfalia einschließlich Trainer Klaus Täuber, Co-Trainer Sascha Wolf, Mannschaftsbetreuer Klaus Loose und Manager Ingo Finkenstein die WHS-Begegnungsstätte FloBo an der Bochumer Straße. Karger und seine Vorstandskollegen Simone Caye und Rolf Drinkmann stellten den Spielern in einer kurzen Präsentation die WHS vor. Nach einem kleinen Rundgang über das Gelände der FloBo gab es ein gemeinsames „Mannschaftsfoto“.

„Wir wollen die Gemeinschaft mit unseren Sponsoren und mit allen Hernern fördern. Die WHS als gemeinnützige Genossenschaft ist deshalb ein perfekter Partner für die Westfalia“, betont SCW-Manager Ingo Finkenstein. „Wir haben den Vorstand der WHS gleich zum Gegenbesuch ans Schloss Strünkede eingeladen. Und wir hoffen, in der neuen Saison wieder viele Mieter der Genossenschaft im Stadion begrüßen zu dürfen.“


Hier mehr Infos über die WHS
 

Irans Nationalmannschaft dankt Westfalia Herne für perfekte Betreuung
 

23.07.2010

Testspiel in Herne war für persische Auswahl Highlight der Deutschland-Tournee

Vom Testspiel der iranischen Nationalmannschaft beim SC Westfalia 04 Herne bleibt nicht nur das flotte, technisch gute Spiel der jungen Kicker in Erinnerung. Die Spieler und Teambetreuer des Nationalteams bedankten sich jetzt ausdrücklich beim SCW für die hervorragende Organisation und die freundschaftliche Betreuung in Herne.

Mit seinem neuen Motto „Der Weg zur Gemeinschaft“ will der Herner Traditionsverein den Teamgedanken und die Partnerschaftlichkeit im Sport und darüber hinaus fördern. Beim Testspiel zwischen der Westfalia und der iranischen Nationalmannschaft in der vergangenen Woche zeigte der SCW erstmals, wie das in der Praxis aussieht.
 

„Wir sind ausgesprochen freundlich empfangen worden. Das haben wir so bei kaum einem anderen Verein erlebt“, sagte Doreen Arndt, die als Geschäftsführerin der Hamburger Promotion Company Event & Marketing GmbH die „Deutschland-Tournee“ der iranischen Kicker organisiert. Ihr Mitstreiter Nicolas Weinhart fügte hinzu: „Westfalia Herne hat gezeigt, wie man so ein Gastspiel professionell aufzieht und gleichzeitig freundschaftlich und locker miteinander umgeht.“

Das zeigte sich gleich nachdem die mit vielversprechenden Nachwuchskickern des amtierenden U17-Asienmeisters gespickte Auswahl am Schloss Strünkede eintraf. „Die Jungs kamen gerade vom Trainingsplatz und hatten noch nichts gegessen“, berichtet Westfalia-Manager Ingo Finkenstein. „Unser Ehrenpräsident Jürgen Stieneke hat dann kurz entschlossen ein gesundes Büfett organisiert.“ Nach dem Spiel erhielten die jungen Iraner blaue und weiße Westfalia-Handtücher als Erinnerung.

SCW-Manager Ingo Finkenstein 
Foto © SCW

„Wir haben uns super betreut gefühlt – vielen Dank an die Verantwortlichen bei Westfalia Herne“, sagte Mannschaftsbetreuer und Dolmetscher Mehrdad Nazemi, der 2009 schon die Europa-Gastspiele der U17 begleitet hatte.

Die Politik hatte der Gastgeber ganz bewusst buchstäblich aus dem Spiel gelassen. „Für uns ist der Sport ein schöner Weg, um sich über Grenzen hinweg kennenzulernen und Gemeinsamkeiten zu schaffen“, betont Horst Haneke, 1. Vorsitzender des SCW. „Über die iranische Politik und Regierung soll anderswo diskutiert werden.“

Benefizspiel gegen VfL Bochum: Einheitspreis und freie Platzwahl
 

20.07.2010

Der Eintrittspreis zum Benefizspiel des SCW gegen den Zweitbundesligisten VfL Bochum am Mittwoch, 21. Juli, beträgt einheitlich 10 Euro für Vollzahler; für Jugendliche ab 15 Jahren, Rentner und Frauen ermäßigt 5 Euro, bei freier Platzwahl.

Die gesamten Einnahmen des Spiels kommen dem SC Westfalia Herne zu Gute!

Saisonkartenbesitzer, VIP-Karten-Inhaber und Jugendliche unter 15 Jahren haben freien Eintritt.
 

SC Westfalia will die Herner neu für sich gewinnen
 

13.07.2010

Traditionsclub Westfalia Herne startet Sympathie-Offensive

„Der Weg zur Gemeinschaft“ – unter diesem Motto startet der SC Westfalia 04 Herne in die neue Saison. Der neue Manager Ingo Finkenstein will dem Traditionsclub mit dieser Initiative ein frisches Auftreten verleihen und die Fans des SCW noch stärker in den Mittelpunkt stellen.

„Mit unserer Initiative ,Der Weg zur Gemeinschaft‘ möchten wir die Westfalia wieder stärker ins Bewusstsein der Herner Fußballfans rücken“, fasst Ingo Finkenstein das vom Vorstand unterstützte Konzept zusammen. „Mit einer Reihe von Aktionen, die sich durch die ganze Saison ziehen, werden wir um neue Anhänger werben und unseren Stammzuschauern noch deutlicher zeigen, wie sehr wir sie schätzen und brauchen.“

Bei der Umsetzung der Kampagne zählt Finkenstein auf die Anziehungskraft des Traditionsvereins. „Der SCW hat immer noch einen großen Namen, das Potenzial ist ohne Zweifel vorhanden. Vor allem gibt es beim SCW viele engagierte Menschen – die wollen wir zusammenbringen, damit jeder seine Stärken einbringen kann.“

Die Bandbreite von „Der Weg zur Gemeinschaft“ reicht laut Ingo Finkenstein von zuschauerfreundlichen Aktionen und einer zeitgemäßen Sponsorenansprache über die stärkere Vernetzung der 1. Mannschaft mit der Zweitvertretung und den erfolgreichen Jugendmannschaften bis hin zu einer deutlicheren Präsenz des Vereins in der Stadt.

„Das Ziel lautet, unsere Kräfte zu bündeln und der Westfalia wieder das Gewicht zu verleihen, das dieser Club verdient“, schließt der Manager.
 

Westfalia lädt am Sonntag zur Mannschaftsvorstellung
 

10.07.2010

Kader für die kommende Saison präsentiert sich am Schloss Strünkede - Saisonkartenaktion verlängert bis Sonntag

Am Sonntag, den 11. Juli, ab 14 Uhr stellt der SC Westfalia 04 Herne im Stadion am Schloss Strünkede seine Mannschaft für die kommende Saison vor. Neben einem lockeren Talk mit den Spielern dürfen sich die Fans auf eine Podiumsdiskussion mit Trainer, Vorstand und einem Verbandsvertreter zur Lage in der NRW-Liga freuen.

Viele neue Gesichter kennzeichnen den Kader des NRW-Ligisten – da bietet die offizielle Mannschaftsvorstellung eine ideale Gelegenheit, sich die neuen „Westfalen“ einmal aus der Nähe anzuschauen. Am kommenden Sonntag ab 14 Uhr lädt der Traditionsverein seine Fans deshalb zur offiziellen Mannschaftsvorstellung ein. Der Eintritt ist wie üblich frei, für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt.

Neben dem NRW-Liga-Team präsentiert der SC Westfalia auch seine zweite Mannschaft, die kommende Saison in der Kreisliga A spielt. Beide Teams treten im Anschluss in einem kurzen Trainingsspiel gegeneinander an.

Auf großes Interesse dürfte die Podiumsdiskussion zur Lage in der Liga treffen. Reinhold Spohn, Vorsitzender des Kreises Herne-Castrop-Rauxel und Pokalspielleiter, SCW-Vorsitzender Horst Haneke und Trainer Klaus Täuber wollen die sportlichen und wirtschaftlichen Perspektiven der fünfthöchsten Spielklasse beleuchten. Fragen der Fans sind dabei herzlich willkommen.

Saisonkartenaktion verlängert bis Sonntag

Die "Saisonkarten-Sonderaktion", die eigentlich nur bis zum Freitag terminiert war, wurde bis Sonntag, 11.7.2010 verlängert. Wer sich also am Sonntag bei der Mannschaftsvorstellung im Stadion eine Saisonkarte kauft, erhält als kleines Extra freien Eintritt zu den Vorbereitungsspielen gegen Fortuna Herne (13.7.), Iranische Nationalmannschaft (15.7.) und VfL Bochum (21.7.).
 

SCW verpflichtet Ingo Finkenstein als neuen Manager
 

03.07.2010

Neuer Sportlicher Leiter ist erfahrener Jugendtrainer und Talentsucher

Der SC Westfalia 04 Herne hat einen neuen Manager: Seit 1. Juli ist der 42-jährige Ingo Finkenstein verantwortlich für die sportlichen und wirtschaftlichen Geschicke des Traditionsklubs.

Die Führung des SC Westfalia ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Timur Camci schnell fündig geworden. Nur vier Wochen, nachdem sich der bisherige Sportliche Leiter aus privaten Gründen zurückziehen musste, verpflichteten die Vereinsvorsitzenden Horst Haneke und Jürgen Stieneke den erfahrenen Nachwuchstrainer und Talentscout Ingo Finkenstein.

Der 42-jährige Vereinsmanager war zuletzt mehrere Jahre bei Rot-Weiß Essen aktiv. Er betreibt eine erfolgreiche Jugendfußballschule sowie eine Sportevent-Agentur.

Mit seinem Wechsel von der Hafenstraße ans Schloss Strünkede verknüpft Ingo Finkenstein klare Ziele: „Ich möchte in enger Zusammenarbeit mit den SCW-Vorständen Horst Haneke, Jürgen Stieneke und Jugendleiter Reinhard Paluch den Traditionsklub Westfalia Herne sportlich und wirtschaftlich festigen und den Weg für weitere Erfolge sowohl im Senioren- als auch im Jugendbereich ebnen“, erklärt der Hattinger.

Neuer Manager am Schloss: Ingo Finken-stein. Foto © SCW

Ingo Finkenstein besitzt diverse Lizenzen des Deutschen Fußball-Bundes DFB und das Trainerdiplom des Königlich Niederländischen Fußballbundes KNVB. Während seiner Tätigkeit in Holland lernte er das dortige Scouting-System kennen und schätzen. Nach mehreren Trainerstationen war er ab 2004 unter anderem als Scout und Mitarbeiter bei Rot-Weiß Essen beschäftigt, und verfügt über gute Kontakte sowohl im Amateur- als auch im Profibereich.

„Wir freuen uns, mit Ingo Finkenstein einen kompetenten und ehrgeizigen neuen Manager für den SCW gefunden zu haben“, erklärt Horst Haneke. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm und uns großen Erfolg“.

 

"SuperTeam gesucht" - Spiel gegen Bayer Leverkusen zu gewinnen
 

03.07.2010

Der RevierSport und ready&gocredit suchen das SuperTeam NRW.

Dem Gewinner winkt ein Heimspiel gegen den Bundesligisten TSV Bayer 04 Leverkusen. Der SCW hat sich mit einem vom Herner-Supporters-Club in Eigenregie produzierten Video zum Thema „Warum sollte Bayer Leverkusen zu uns kommen?“ beworben. Noch bis zum DO, 8. Juli kann jeder Anhänger, Fan und Sympathisant seine Stimme für das SCW-Bewerbungsvideo abgeben.
Abstimmen dürfen nur registrierte User von reviersport.de.

Auch Ligakonkurrent Fortuna Köln hat sich bei dem Contest mit einem professionell produzierten Video beworben.

Wer also Ballack, Kießling und Co. am Schloss Strünkede spielen sehen will, kann sich

hier registrieren

und dann seine Stimme für das Bewerbungsvideo des SC Westfalia 04 (Nr. 7)

hier abgeben.

Jede Stimme zählt!!!


 

SCW-Saisonkarten-Sonderaktion
 

01.07.2010

Der SCW bietet seinen Fans eine Saisonkarten-Sonderaktion:

Wer bis zum Freitag, 9. Juli, eine Saisonkarte 2010/11 erwirbt, erhält freien Eintritt zu den Vorbereitungsspielen gegen Fortuna Herne (13.7.), Iranische Nationalmannschaft (15.7.) und VfL Bochum (21.7.).

Es gibt zwei Möglichkeiten für Interessierte an der Sonderaktion teilzunehmen:

1. Per Überweisung des entsprechenden Betrages (siehe unten) mit dem Betreff „Aktion Saisonkarte“ auf unten genanntes Konto. Die Überweisung muss bis zum FR, 9.7. getätigt sein und eine E-Mail mit den Adressdaten an info@westfalia-herne.de geschickt werden. Die Karte wird auf dem Postweg versandt. (Per Überweisung sind ausschließlich Vollzahlerkarten erhältlich)

2. Direkt bei Herrn Georg Ortmann, Wallburgstr. 2a, gegenüber des Haupteinganges des Stadions, nach vorheriger Terminvereinbarung:
E-Mail: georg.ortmann@arcor.de, Tel.: 02323-918330 oder Mobil: 0178-4111961 (auch Teilzahlerkarten gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises).

Die Sonderaktion endet am Freitag, 9. Juli 2010.

Die Saisonkarten können natürlich auch wie gewohnt bestellt (siehe unten) oder bei der Saisoneröffnung am Sonntag, 11.7. ab 14:00 Uhr im Stadion erworben werden.

Bankverbindung:
SC Westfalia 04 e.V. Herne
Deutsche Bank
BLZ: 440 700 24
Konto-Nr.: 610 42 10

SAISONKARTEN - Saison 2010/11

Tribünenplatz Vollzahler: 150,00 €
Tribünenplatz ermäßigt*: 120,00 €
Stehplatz Vollzahler: 105,00 €
Stehplatz ermäßigt*:  75,00 €

* Mitglieder, Schwerbeschädigte, Schüler, Studenten

Die Karten können mit dem Dauerkarten-Bestellformular auf dem Postweg bestellt werden. Dazu laden Sie sich bitte das unten stehende Formular herunter, drucken es aus und senden Sie es ausgefüllt an diese Adresse:

 

SC Westfalia 04 Herne e.V.
Westring 260
44629 Herne

 

Bitte vergessen Sie nicht, dem Bestellformular einen Nachweis für eine eventuelle Ermäßigung (z.B.: Kopie des Behinderten-, Schüler- oder Studentenausweises o.ä.) beizufügen.

Nähere Infos bei Herrn Georg Ortmann:

georg.ortmann@arcor.de, Tel.: 02323 - 918330, Fax: 02323 - 917518
 

Download Bestellformular "Dauerkarten" Hier können Sie den Adobe Reader direkt downloaden

Mannschaftsvorstellung am SO, 11.07. ab 14:00 Uhr
 

30.06.2010

Die diesjährige SCW-Mannschaftsvorstellung findet am Sonntag, 11. Juli, ab 14 Uhr im Stadion am Schloss Strünkede statt.

Der Eintritt ist frei und fürs leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt.
 

SCW testet gegen Irans Nationalelf
 

21.06.2010

Der SC Westfalia 04 Herne hat ein weiteres spektakuläres Vorbereitungsspiel vereinbart.

Am Donnerstag, den 15. Juli, erwartet der heimische NRW-Ligist die A-Nationalmannschaft Irans zu einem Testspiel. Anstoß ist um 19:30 Uhr im Stadion am Schloss Strünkede.

Aus diesem Grund wird das Testspiel gegen Neu-Landesligist und Nachbarn SV Fortuna Herne um einen Tag vorgezogen. Gespielt wird nun am Dienstag, 13. Juli im Stadion am Schloss. Die Anstoßzeit bleibt bei 19 Uhr.


Hier die Vorbereitungstermine im Überblick.

 

VfL Bochum kommt zum Schloss
 

07.06.2010

Vorbereitungsspiele terminiert

Klaus Täuber hat nach dem Abgang des sportlichen Leiters Timur Camci nun den Vorbereitungsspielplan fast komplett zusammengestellt.

Am MI, 21. Juli findet das Highlight der Vorbereitungsphase statt: Der SCW empfängt den Zweitbundesligisten VfL Bochum zu einem Benefizspiel zugunsten des SCW. Anstoß ist um 19:00 Uhr im Stadion am Schloss Strünkede.

Eine Woche zuvor war ursprünglich ein Testspiel gegen die Zweitvertretung des VfL geplant. Doch an diesem Tag (MI, 14.7.) empfängt der SCW stattdessen den frisch gebackenen Landesligisten Fortuna Herne am Schloss. Anstoß ist um 19 Uhr.

Weitere Termine:
SO, 18.7.10 - Kreispokalfinale vs. DSC Wanne-Eickel (15 Uhr)
SO, 25.7.10 - Vorwärts Kornharpen – SCW (15 Uhr)
DO, 29.7. bis SA, 7.8. - Cranger-Kirmes-Cup
7./8. August - 1. Runde Krombacher-Cup auf Verbandsebene
14./15. August - 1. Spieltag NRW-Liga

Hier die Vorbereitungstermine im Überblick.

 

Archiv:
NEWS 2009/10

NEWS 2008/09
NEWS 2007/08
NEWS 2006/07

NEWS 2005/06
 

 

 

© SC Westfalia 04 Herne e.V. 2010